Retired Number
|
30.4.2024

#14 GREG HOLST – EIN Mann steht unter Strom

Der Blick starr und fokusiert. Im Inneren brodelt es. Der unbändige Wille nach dem Sieg lässt den Körper beinahe explodieren. Dann, der Ausbruch. Die gebündelte Energie verschafft sich Freiheit. Der Körper steht unter Strom, Starkstrom. Bedingungsloser Einsatz als...

Ein Mann steht unter Strom

Der Blick starr und fokusiert. Im Inneren brodelt es. Der unbändige Wille nach dem Sieg lässt den Körper beinahe explodieren. Dann, der Ausbruch. Die gebündelte Energie verschafft sich Freiheit. Der Körper steht unter Strom, Starkstrom. Bedingungsloser Einsatz als Ausdruck für die Liebe zum Sport, zum Eishockey. All das symbolisiert die Figur Greg Holst. Noch immer gilt er in Innsbruck als lebende Eishockeylegende. Unvergessen bleiben seine Tore, Solos und emotionalen Gefühlsausbrüche während seiner Zeit in der Tiroler Landeshauptstadt.

Haie-Obmann Günther Hanschitz erinnert sich noch immer gerne an die ersten Begegnungen mit der kanadischen Kultfigur vor über 30 Jahren. „Kurz gesagt, er war anders. Als ich ihn zum ersten Mal sah, stand er vor mir mit einem Rock-T-Shirt und einer bunten Hose. Es war ein einmaliges Bild.“ So exzentrisch Holst abseits des Eises war, so bedingungslos war er auf dem kühlen Untergrund. Während seiner ersten Spiele in Innsbruck spielte er trotz einer gebrochenen Hand. „Wir hatten ein Vorbereitungsspiel in Deutschland. Holst absolvierte gerade ein Try-out in Innsbruck. Trotz gebrochener Hand spielte er unglaublich. Es war einfach irre“, schwärmt Hanschitz noch heute über den Kampfgeist und die Einstellung des Kanadiers. Fünf Saisonen absolvierte Greg Holst als Spieler über die Jahre in Innsbruck und erreichte in 194 Spielen 291 Punkte (140 Tore, 151 Assists) – eine sensationelle Quote. Für Hanschitz sprechen die Zahlen ohnehin für sich. „Er war sicher der beste Spieler seiner Zeit in Österreich. Er brachte den kanadischen Flair und prägte das österreichische Eishockey über Jahrzehnte.“

Jemand der diese Prägung hautnah miterleben durfte war Herbert Hohenberger. Als ehemaliger Mitspieler, aber auch unter Holsts Regie als Trainer. Die vielen Eindrücke und Erlebnisse mit Greg Holst sind auch Hohenberger noch in guter Erinnerung. „Er war und ist ein hyperaktiver Mensch. Ich glaube er hat keine vier Stunden pro Nacht geschlafen. Er war einfach ein bisschen verrückt“, lacht Hohenberger. Verrückt, amüsant und unbestritten gut – in all den Jahren in Innsbruck geizte Greg Holst nicht mit Toren, aber auch nicht mit Kuriositäten. Vor allem mit dem Begriff Aberglaube führte der Kanadier eine innige Beziehung. „Er kam zum Beispiel immer mit den gleichen Cowboystiefeln vor einem Spiel. Hatte er sie mal nicht an, war mit ihm nicht mehr zu spaßen“, so Hohenberger mit einem Lächeln.

Greg Holst brachte das Salz in die Suppe. Auf dem Eis, aber auch abseits davon, wie Herbert Hohenberger nur zu gut weiß. Im wahrsten Sinne des Wortes nämlich. Denn der lange Rückblick an die Person Greg Holst führt den Kärntner unweigerlich zu einem Salzstreuer. „Das ist wohl das kurioseste, das ich je gesehen habe. Kanadisches Bier schäumt kaum. Deswegen schüttete Greg immer ein bisschen Salz in den Gerstensaft, um den Schaum künstlich zu erzeugen. Das Selbe machte er in Österreich. Hierzulande bekommt man den Schaum aber bereits mit dem Bier geliefert. Greg kümmerte das wenig. So würzte er das Getränk immer wieder mit Salz und jedes Mal lief es am Ende über. Den Salzstreuer trug er immer bei sich.“
Ob kurios, witzig, oder eben auch genial – Greg Holst ist wohl die schillerndste Persönlichkeit, die je das Innsbruck-Dress überzog, da sind sich Günther Hanschitz und Herbert Hohenberger einig. Die „Einfrierung“ der legendären Nummer 14 soll einen Teil der großen Wertschätzung für die Person Greg Holst symbolisieren. Vergessen wird man ihn ohnehin nicht. Denn in den Herzen der viele Haiefans ist der „verrückte Kanadier“ ein fester Bestandteil.

highlights

Weitere News

Allgemein
|
13.6.2024
100 Jahre TIWAG!
Nachwuchs
|
11.6.2024
NEU FORMIERTE, STARKE FÜHRUNG FÜR UNSERE JUNIORS!
Spieler
|
10.6.2024
OFFENSIVPOWER FÜR DIE HAIE