Wir wollen in die Playoffs!

Zuallererst, wie geht es dir und deiner Familie? Wie ist das Leben in Tirol in Zeiten von Corona auf und abseits des Eises?

Meiner Familie und mir geht es gut. Meine Tochter Vivienne ist 5 und genießt die Schule und ihre Freundinnen. Meine Frau ist schwanger und erwartet unseren Sohn am Anfang April. Insgesamt gesehen haben wir unsere bisherige Zeit in Innsbruck genossen. Das i-Tüpfelchen wäre, wenn wir zu einem normalen Leben zurückkehren könnten.

Was sind während so einer Krise die größten Herausforderungen für dich, das Team und den Verein?

Die größte Herausforderung für die Mannschaft während der Corona Krise war das Sicherstellen der Gesundheit und, nach dem Ausbruch innerhalb der Mannschaft, nicht unter Druck zu geraten, sofort zurückkehren zu müssen. Wir wollten Langzeitfolgen durch zu viel Trainieren verhindern. Irmi, unsere Büromanagerin, hat eine unglaubliche Arbeit bei unseren grenzüberquerenden Reiseplanungen während dieser schwierigen Zeiten geleistet - neben ihrem vollen Zeitplan.

Es ist dein erstes Jahr als Headcoach. Ist es so wie du es dir vorgestellt hast?

Den Posten als Headcoach zu übernehmen, erforderte eine Umstellung, aber eine angenehme. Es war eine Herausforderung, eine fast komplett neue Mannschaft anzuwerben, insbesondere mit dem Einfrieren der Verpflichtungen im letzten Sommer. Aber wir sind sehr glücklich mit unserer Gruppe und freuen uns auf die kommenden Spiele.

Die Regular Season im Rückblick?

In den 40 Spielen gab es viele Aufs und Abs wie in jeder Saison. Der schwierigste Abschnitt war nach Weihnachten mit 8 Niederlagen in Folge. Einige Schlüsselspieler haben gefehlt und wir waren in jedem Spiel knapp daran, konnten uns aber nicht durchsetzen. Es gab aber auch viel Positives. Wir waren vor Weihnachten Fünfter. Das gibt uns als Gruppe Selbstvertrauen, dass wir erfolgreich sein können. 5 gegen 5 sind wir eine der top 5-Mannschaften in der Liga und wir haben viel offensives Potential. In letzter Zeit spielen wir auch wieder sehr gut. In den letzten 10 Spielen sind wir die sechstbeste Mannschaft.

Wie ist die Stimmung im Team vor der entscheidenden Phase in der Meisterschaft?

Die Burschen sind aufgeregt und motiviert für die nächste Runde. Wir haben viele Leader, die das Gefühl haben, dass wir mehr erreichen hätten können, und wollen das richtig stellen.

Wie bereitest du das Team darauf vor?

Viel muss nicht geändert werden. Wie bereits gesagt, haben wir in letzter Zeit gutes Hockey gespielt und müssen diesen Trend fortsetzten. Selbstverständlich gibt es einiges, das wir verbessern müssen: von der Strafbank fernbleiben, genauer im Abschluss sein.

Dein Ziel für die Qualification-Round?

Als Gruppe wollen wir 7 Siege aus den 10 Spielen holen. Das gäbe uns ausreichend Punkte, um in die Playoffs zu gelangen. Aber wir müssen Schritt für Schritt nehmen, Wechsel für Wechsel...

Viel Glück und danke für das Interview!

 

First of all how are you and your family? What's life like in Tyrol during this Corona crisis - on and off the ice?

My family and I are doing well. My daughter Vivienne is 5 and really enjoys her school and friends. My wife ispregnant and is due to give birth to our son in early April. So over all we have enjoyed our time so far in Innsbruck. The only exception would be that we could all get back to a normal life again.

What is the biggest challenge for a head coach and his team during such a crisis?

The biggest challenges for the team during the Corona crisis was making sure everyone was healthy and not rushed back after we had the outbreak in the team. We did not want anyone to have any long-term effects from the virus due to over training. Irmi our office manager has done an incredible job with travel arrangements over boarders during these difficult times on top of her already busy schedule.

Your first year as a headcoach - is being Haie-head coach what you expected?

Taking over as head coach has been an adjustment but an enjoyable one. Since I was promoted later in the summer it was a challenge to recruit an almost entire new club also with the signing freeze last summer. But we are very happy with our group and are looking forward to the games ahead.

Regarding the regular season: What was positive, what negative?

After the 40 games there was a lot of ups and downs as there is every season. Our toughest stretch was after Christmas with 8 consecutive losses. We were missing some key players and we were close in every game but just couldn’t push through. But also there were a lot of positives. We were in 5th place before Christmas so that gives us confidence as a group that we can be successful. 5 ON 5 we are a top 5 team in the league and we have a lot of scoring power. We have also been playing very well lately in the last 10 games and we have been the 6th best team.

What is the mood like within the team ahead of the decisive phase of the season?

The guys are excited and motivated for the next round. We have a lot of great leaders that feel we have under achieved and want to set things right.

How do you prepare the team for these deciding games?

Not much needs to change going forward. Like I said we have been playing good hockey lately and we need to continue the trend we are on. Of course, there are things we need to get better at and staying out of the box is one and being more detailed in our end and not cheating offense.

Your goal for the next round?

As a group we want to go 7-3 in this next round. This will give us enough points to move ahead into the playoffs. But we need to take it one step at a time shift by shift. Not too High and Not too Low.

Good luck and thanks for the interview!