Unglückliches 2:3 in Znojmo!

Die Cracks von Headcoach Mitch O’Keefe starten gut in die Partie, in den ersten Minuten spielen nur die Haie, Znojmo-Goalie Pavel Kantor wird gleich warmgeschossen. Die logische Folge des Anfangsdrucks der Haie ist in der 6. Minute die Führung durch Alex Dostie, sein sechstes Tor in den vergangenen sechs Spielen. Mike Huntebrinker verlängert dabei übrigens mit einem Assist seinen point-streak auf bereits zehn Spiele. Danach haben die Haie noch Chancen auf das 2:0, fangen sich aber wie aus dem Nichts den Ausgleich. Filip Ahl kann einen Sedlak-Schuss zum 1:1 abfälschen. Die Haie können dann ihr erstes Powerplay des Abends nicht nützen, und sind kurze Zeit später selbst minutenlang in Unterzahl (Magwood, Dostie und Messner gleichzeitig in der Kühlbox). Die Haie meistern aber diese brenzlige Phase, lange Zeit sogar bei 3 gegen 5, und gehen mit dem 1:1 in die Kabine.

Im Mitteldrittel gehören die ersten Minuten wieder den Haien, doch dann werden die Hausherren stärker. Zwischen Minute 27 und 29 steht drei Mal Heie-Goalie Tom McCollum im Mittelpunkt. Zuerst pariert er einen Penalty von Anthony Luciani, dann bleibt er zwei Mal gegen Znojmo-Spieler siegreich, die alleine aufs Tor laufen. In der 31. Minute gehen die Adler dann aber im Powerplay in Führung. Radek Prokes erzielt das 2:1 für Znojmo, Spiel vorerst gedreht. Doch wie schon gestern in Wien fighten die Haie zurück, und erzielen durch Simon Bourque den Ausgleich. Die Tiroler wieder einmal aggressiv im gegnerischen Drittel, plötzlich landet die Scheibe beim kanadischen Verteidiger, der trocken abschließt. 2:2 nach 40 Minuten!

Im Schlussdrittel steht die Partie dann auf Messers Schneide, beide Mannschaften mit Drang nach vorne, suchen die Entscheidung. Die fällt dann nach 53 Minuten im Powerplay zugunsten der Tschechen. Zach Magwood sitzt nach einem umstrittenen Call der Refs (die an diesem Abend in einigen Szenen keine glückliche Figur abgeben) auf der Strafbank, und die Adler erzielen durch Ryan Culkin ihr zweites Powerplay-Tor des Abends. 3:2 ist schlussendlich auch der Endstand.

Wieder liefern die Cracks des HC TIWAG Innsbruck eine gute Leistung ab, doch wie gestern in Wien stehen sie am Ende mit leeren Händen da. Mitentscheidend die Effizienz der Teams im Powerplay. Während die Haie ihre Möglichkeiten ungenützt ließen, konnten die Adler in Überzahl zwei Mal anschreiben.

Tesla Orli Znojmo – HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ 3:2 (1:1,1:1,1:0)
Torfolge: 0:1 Dostie (6.), 1:1 Ahl (10.), 2:1 Prokes (31./PP1), 2:2 Bourque (38.), 3:2 Culkin (54./PP1);