Startschuss mit ganz viel Elan!

Die Innsbrucker Haie haben zum Saisonauftakt viel vor und hoffen im Westderby gegen die Dornbirn Bulldogs auf einen erfolgreichen Start in die neue Saison.


Es knistert rund um die TIWAG-Arena in Innsbruck. Und das auch aus gutem Grund, denn der Countdown läuft. Am Freitag um 19:15 Uhr hat das Warten einmal mehr ein Ende, greifen die Innsbrucker Haie wieder an und starten mit dem Heimspiel gegen Dauerrivale Dornbirn in die neue Saison. Beide Mannschaften einen viele neue Gesichter, beide Teams brennen nach einer durchwachsenen Vorbereitung auf eine erste große Standortbestimmung. Haie-Headcoach Rob Pallin schwört seine Schützlinge dementsprechend ein. „Wir wollen einen guten Start, das ist sehr wichtig für uns. Wir sind in dieser Saison Außenseiter, nicht viele rechnen mit uns. Diese Rolle muss aber nicht unbedingt ein Nachteil sein, ich finde dieses Gesicht könnte uns gut stehen“, weiß der US-Amerikaner. Pallin ist aber auch bewusst, dass das neue Reglement mit der Importreduktion den heimischen Spielern mehr Verantwortung gibt. Umso mehr hofft er nun darauf, dass die Youngsters weitere Entwicklungsschritte in dieser Spielzeit setzen können. „Unsere heimischen Cracks müssen ihr Herz in die Hand nehmen und in ihre neue Rolle hineinwachsen. Vielleicht gelingt es ihnen bereits gegen Dornbirn.“


Kapitän Tyler Spurgeon geht in seine fünfte Saison für die Haie und spürt nach wie vor die nötige Aufregung vor dem Auftakt. „Die Mannschaft ist richtig gespannt und freut sich wahnsinnig auf die erste Partie gegen Dornbirn. Wir wollen unsere neue Philosophie und unser neues Gesicht bereits in den ersten Wochen zeigen. Dornbirn ist ein Derby, insofern wartet viel Brisanz auf die Fans“, so der Kanadier. Routinier Florian Pedevilla erwartet demnach einen ganz heißen Tanz. „Wir wissen noch nicht genau wo wir stehen. Es geht nicht darum ein spielerisches Feuerwerk abzubrennen, vielmehr wollen wir ein gutes Ergebnis. Dafür müssen wir an beiden Enden des Eises richtig hart arbeiten“, so das Tiroler Eigengewächs das den Fokus nicht zu sehr auf die Vorarlberger legen will. „In erster Linie müssen wir als kompakte Einheit eine gute Leistung bringen. Wir müssen kleine Dinge richtig machen und unser Herzblut am Eis liegen lassen.“

Haie-Headcoach Rob Pallin kann auf den gesamten Kader zurückgreifen.

 

HC TWK Innsbruck – Dornbirn Bulldogs Freitag, 19:15 Uhr