Starkes Schlussdrittel führt zum Sieg!

Die Innsbrucker Haie drehen Dank eines starken Schlussdrittels die Partie in Villach und gewinnen am Ende mit 4:2.


Aufgegeben hatten die Innsbrucker Haie den Kampf um zusätzliche Bonuspunkte noch lange nicht, umso mehr brannte das Team von Coach Rob Pallin auf drei Punkte in Villach. Unterstützung bekamen die heimischen Cracks von Neo-Stürmer Tomas Netik, der neben Andrew Yogan und Andrew Clark für zusätzliche Gefahr sorgen sollte.


Zu Beginn blieb aber auf Seiten der Innsbrucker vieles beim Konjunktiv, trotz guter Chancen waren es die Gastgeber die nach gut zehn Minuten über die 1:0-Führung jubeln durften. Die Kärntner präsentierten sich in den ersten 20 Minuten mit mehr Nachdruck und Effizienz. Die Tiroler blieben hingegen vor dem Tor ohne die nötige Konzentration und verpassten so den Endzweck. Antonitsch, Lavoie und Lammers ließen gute Chancen auf den Ausgleich liegen. Die Führung der Villacher nach dem ersten Drittel war dann auch nicht unverdient, die Haie mussten im zweiten Abschnitt schnell einen Gang höher schalten.


Doch diesem Unterfangen wurde zunächst ein schneller Riegel vorgeschoben, Down erhöhte mit der ersten Chance der Gastgeber in Drittel zwei auf 2:0 (21.). Die Haie blieben auch in der Folge lethargisch und ohne Durchsetzungsvermögen. Villach hatte mehr vom Spiel, ließ weitere gute Möglichkeiten auf den dritten Treffer aus. Erst gegen Ende des zweiten Abschnitts kämpften sich das Team vom Coach Pallin wieder zurück in die Partie, die Torsperre hielt aber weiter an.


Der erhoffte und überfällige Startschuss zur großen Aufholjagd blieb auch im Schlussdrittel lange Zeit aus, die Haie erhöhten aber von Minute zu Minute die Schlagzahl. Mit dem Anschlusstreffer von Michael Boivin in der 51. Minute war der Bann dann endgültig gebrochen. Sacha Guimond (2) und Andrew Yogan drehten die Partie endgültig binnen vier Minuten und sorgten mit dem 4:2 doch noch für ein Happy End. Den Innsbrucker Haien reichte somit ein ganz starker Schlussspurt für die so wichtigen drei Punkte im Kampf um die Bonuspunkte.


Bereits am Samstag stehen die Tiroler vor einem weiteren Pflichtsieg. In Zagreb sollten Tyler Spurgeon und Co. gegen angeschlagene Gastgeber drei weitere Punkte einfahren.

 

EC VSV – HC TWK Innsbruck 2:4 (1:0, 1:0, 0:4)
Tore: Fraser (10.), Down (21.) bzw. Boivin (51.), Guimond (54., 59./pp), Yogan (58.).