Serie gerissen

Haie-Coach Mitch O’Keefe muss nach den beiden Verteidigern Antonin Boruta und Daniel Jakubitzka im Spiel gegen die Capitals auch noch Stürmer Nico Feldner vorgeben. Die Haie an diesem Abend also ersatzgeschwächt.

Die Caps geben im ersten Drittel zwar mehr Schüsse ab, doch die Haie haben die größeren Chancen. Die beste vergibt Lukas Bär, als er alleine auf Caps-Goalie Bernhard Starkbaum zuläuft, aber zu unentschlossen ist. So geht es torlos ins die erste Drittelpause.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels vergeben die Haie durch Mike Huntebrinker die nächste Riesenchance auf den Führungstreffer, der wenig später den Caps gelingt. Nicolai Meyer trifft ansatzlos zum 1:0 aus Sicht der Wiener. Die Haie aber weiter bemüht, kommen auch zu ihren Chancen, doch finden immer wieder ihren Meister in Caps-Goalie Starkbaum, der einmal gegen Zach Magwood (die Haie hier im Powerplay) einen Monstersave auspackt.
In der 34. Minute dann Fehler im Aufbau der Tiroler, und Meyer lässt sich diese Chance nicht entgehen und schnürt den Doppelpack.

Die Tiroler haben zu Beginn des Schlussabschnitts im Powerplay noch einmal die große Möglichkeit heranzukommen, doch Mike Huntebrinker verzieht völlig alleinstehend vor dem Tor. Die Caps machen es in Minute 48 in ihrem ersten Powerplay des Abends besser. Nicolai Meyer trifft ins kurze Eck zum 3:0 – sein drittes Tor.
Die Haie zeigen noch Moral, kommen durch Simon Bourque und wenige Sekunden vor dem Ende durch Joel Messner noch auf 2:3 heran, mehr ist aber diesmal nicht drinnen.

Der HC TIWAG Innsbruck-Die Haie verliert gegen die spusu Vienna Capitals knapp mit 2:3, lässt an diesem Abend selbst zu viele Chancen liegen, geht aber dennoch als hervorragender Tabellenvierter in die knapp zweiwöchige Länderspielpause.

Haie - Man of the Match Dario Winkler: „Wie haben heute zu wenig aus unseren Chancen gemacht, mit dem 0:1 ist das Momentum dann zu den Wiener gesprungen. Dennoch dürfen wir mit der bisherigen Saison nicht unzufrieden sein.“

HC TIWAG Innsbruck-Die Haie – spusu Vienna Capitals 2:3 (0:0,0:2,2:1)
Torfolge: 0:1 Meyer (25.), 0:2 Meyer (34.), 0:3 Meyer (48./PP1), 1:3 Bourque (59.), 2:3 Messner (60.)