Sechs-Punkte-Spiel am Montag!

Die Innsbrucker Haie stehen vor einem ganz wichtigen Heimsieg. Gegen Fehervar zählen im Kampf um die Playoff-Plätze nur drei Punkte.
 

Rob Pallin ist ein Mann der überlegten Worte, dem Gespür für eine angemessene Reaktion in der speziellen Situation. Und nach der knappen 2:3-Niederlage seiner Mannschaft gegen die Vienna Capitals fand der Haie-Headcoach aufmunternde, vor allem aber lobende Worte für die sehr ansprechende Leistung seiner Mannschaft. Denn Tyler Spurgeon und Co. zeigten sich über weite Strecken der Partie als spielfreudige Mannschaft und unter dem Strich als (zumindest) ebenbürtig. Die null Punkte schmerzen so umso mehr. „Die Jungs brauchen den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Wir haben gegen den überlegenen Tabellenführer eine gute Leistung gezeigt und sie mit 38:19-Torschüssen an den Rand einer Niederlage gebracht. Wir hätten uns Punkte verdient gehabt“, so der US-Amerikaner. Auch sein Gegenüber Serge Aubin (Trainer Vienna Capitals) zeigte sich erleichtert. „Unser Torhüter hat die Partie gewonnen. Wir müssen uns bei Lamoureux bedanken.“

Ohne Punkte, aber mit viel Selbstvertrauen legte Rob Pallin bereits am Samstag die Partie gegen die Wiener schließlich zu den Akten, ehe ihn am späten Nachmittag die Geschehnisse vom Vortag doch noch einmal einholen sollten. Mitch Wahl, der Mann der Stunde, wurde von DOPS (Department of player safety) nachträglich für drei Spiele gesperrt. Ein Ausfall mit sehr viel Bauchweh. „Natürlich darf das nicht passieren. Aber es war ein harter Kampf mit viel Emotion am Ende. Es ist dann eben auch ein bisschen blöd gelaufen in der Hektik. Aber wie gesagt, es ist jetzt natürlich schade“, erklärte Wahl. Der US-Amerikaner glänzte in den 60 Minuten zuvor als genialer Assistgeber und brachte sein Team so wieder zurück in die Partie. Der 27-Jährige wird somit erst wieder nach Weihnachten, am 26. Dezember ins Geschehen eingreifen können.
Dabei wäre sein Spielwitz im so wichtigen Sechs-Punkte-Spiel am Montag gegen Fehervar bitter nötig. Gegen die Ungarn stehen die Tiroler vor einem absoluten Pflichtsieg. Der Playoff-Kampf hat in der EBEL längst begonnen. „Wir dürfen Fehervar nicht unterschätzen. Gerade in den letzten Runden haben die Ungarn sehr stark gespielt. Aber natürlich, wir wollen drei Punkte, das ist unser Anspruch“, so Pallin, mit dem Nachsatz: „Wenn wir mit der selben Intensität und Leidenschaft ans Werk gehen wie gegen die Capitals habe ich keine Angst. Wir müssen nun einfach dran bleiben.“
Erfreuliche Nachrichten gibt es von Verteidiger Jeremie Blain. Der Kanadier dürfte nach seiner leichten Oberkörperverletzung im Heimspiel gegen die Ungarn wieder einsatzfähig sein.


HC TWK Innsbruck – Fehervar AV19 Montag, 19:15 Uhr

Scrollen