Salzburg eine Nummer zu groß!

Die Innsbrucker Haie müssen sich den Bullen aus Salzburg erneut klar geschlagen geben und verlieren deutlich mit 1:7.


Ohne Michael Bovin und Tyler Cuma – die Innsbrucker Haie machten sich ohne zwei große Mannschaftsstützen auf Richtung Salzburg. Dafür freuten sich die Youngsters Jakob Wetzelsberger und Lukas Jaunegg auf weitere Einsatzminuten auf höchstem Niveau. Viel zu lachen gab es für sie und ihre Kollegen aber nicht, Salzburg sollte an diesem Abend einmal mehr eine Nummer zu groß sein.


Mit dem ersten Bully übernahmen die Hausherren dann das Kommando, der Tabellenführer aus der Mozartstadt hatte mit den Gästen aus Tirol über weiter Strecken seine helle Freude. Nach nicht einmal 15 Minuten führten die Bullen bereits komfortabel mit 3:0, die Haie hatten dem Angriffsspiel der Gastgeber in diesen ersten 20 Minuten kaum etwas entgegen zu setzen. Alleine vier Zwei-Minuten-Strafen im ersten Drittel sollten Rob Pallin und Co. zusätzliche Schwierigkeiten bereiten, Salzburg profitierte in dieser Phase von Disziplinlosigkeiten der Haie.


Auch im zweiten Abschnitt änderte sich wenig am Spielgeschehen, die Hausherren kontrollierten Spielgerät und Gegner und setzten auch im Ergebnis weiter nach. John Hughes schnürte den Doppelpack und erhöhte nach 40 Minuten auf 5:0. Die wenigen Haie-Chancen ließen Caleb Herbert und Thomas Vallant leider ungenützt. Nach zwei Dritteln war die Messe im Salzburger Volksgarten gelesen, die Tiroler nahmen weiter viele Strafen und schwächten sich somit immer wieder selbst.


Im Schlussabschnitt zog Salzburg dann schnell auf 7:0 voran, ehe Joel Broda kurz vor Schluss den Ehrentreffer der Gäste erzielen sollte. Am Ende schlitterten die Haie in ein 1:7-Debakel und hoffen nun auf eine Reaktion am Sonntag gegen Fehervar.

Red Bull Salzburg – HC TWK Innsbruck 7:1 (3:0, 2:0, 2:1)
Tore: Herburger (10./pp, 54.(pp), Viveiros (14.), Kolarik (15.), Hughes (24., 32./pp2), Jakubitzka (41.) bzw. Broda (56./pp).