Playoff-Duell wieder gegen Wien!

Die Innsbrucker Haie treffen im Viertelfinale der Erste Bank Eishockeyliga auf den amtierenden Meister aus Wien. Im jüngsten Duell zum Abschluss der Pick Round setzte es eine klare 1:5-Niederlage in der Bundeshauptstadt.
 

Sportlich hatte die letzte Partie der Pick Round für die Innsbrucker nicht unbedingt die größte Bedeutung. Dennoch wollten sich die Tiroler im direkten Duell gegen einen möglichen Viertelfinalgegner von ihrer besseren Seite zeigen. Es galt gegen die Vienna Capitals auch Selbstvertrauen für das bevorstehende Playoff zu tanken. Die Wiener hofften hingegen mit einem vollen Erfolg gegen die Innsbrucker auf Platz eins und somit das erste Pick-Recht

Und die Hauptstädter sollten im ersten Drittel auch wenig Zweifel über den eigenen Siegeswillen aufkommen lassen. Peter brachte die Hausherren mit der ersten Chance in Führung. Die Haie zeigten sich in der Folge aber nicht geschockt und ließen nur wenige Minuten später durch Kapitän Spurgeon eine erste Topchance liegen. Im Gegenzug nutzte Pollastrone einen schweren Defensivfehler und erhöhte mit einem platzierten Schuss auf 2:0. Aber es kam noch dicker für die Gäste aus dem Westen. Peter Schneider versenkte einen Rebound zum 3:0 und sorgte noch im ersten Drittel für klare Verhältnisse. Den Haien agierten ohne die nötige Intensität und zeigten sich über weite Strecken zahnlos.

Auch im Mittelabschnitt änderte sich wenig, Pollastrone schnürte aus einem Konter seinen Doppelpack und bezwang Patrik Nechvatal. Der Tscheche ersetzte im zweiten Drittel den glücklosen Rene Swette im Tor der Tiroler, musste aber einmal mehr früh hinter sich greifen. Ohne Fortune blieben Tyler Spurgeon und Co. somit auch in den zweiten 20 Minuten, große Möglichkeiten blieben Mangelware. Die Wiener konzentrierten sich nun vermehrt auf die eigene Abwehr und verwalteten den Vorsprung ohne große Probleme.

Im Schlussabschnitt zeigten die Haie einmal mehr Moral und durften im Powerplay über das 1:4 durch Mitch Wahl jubeln. Der Schlusspunkt war aber dennoch den Hausherren überlassen, Pollastrone sorgte mit seinem dritten Tor am Abend für das 5:1.
Und somit kommt es zur Neuauflage des Viertelfinalduells gegen die Vienna Capitals. Im Rahmen der Pick Round wählte der amtierende Meister wie im vergangenen Jahr das Team von Coach Rob Pallin. Der US-Amerikaner kommentierte trocken: „Die Wahl von Wien ist jetzt keine große Überraschung. Aber wir werden besser vorbereitet sein als im vergangenen Jahr.


Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck        5:1 (3:0, 1:0, 1:1)
Tore: Peter (1.), Pollastrone (11., 25., 55./pp), Schneider (13.) bzw. Wahl (42./pp).

Scrollen