Optimismus vor entscheidendem Wochenende!

Die Innsbrucker Haie gehen mit großer Zuversicht in den finalen Showdown um die Playoff-Qualifikation. Der erste Akt bringt die Black Wings Linz ins Haifischbecken.

 

Showdown. Lediglich ein mickriger Punkt trennt die Innsbrucker Haie zwei Runden vor dem Ende der Zwischenrunde vom ersehnten Playoff. Zwei Spiele haben die Tiroler nun noch die Chance den härtesten Konkurrenten Znojmo doch noch vom Platz an der Sonne zu verdrängen. Im heißen Fernduell sind somit gute Nerven gefragt. „Es kommt jetzt viel auf unsere mentale Einstellung an. Wir brauchen ein gutes Nervenkostüm und müssen zwei Siege erzwingen. Einfach wird es nicht, aber ich denke wir sind für diese Aufgaben bereit“, gibt Headcoach Rob Pallin die Marschroute vor.


Der jüngste 2:1-Auswärtserfolg am Sonntag in Dornbirn ließ die Haie zwiespältig resümieren, denn trotz Sieges könnte der verlorene Punkt in der Endabrechnung fehlen. Stürmer Clemens Paulweber gab sich dennoch betont optimistisch. „Wir haben gewonnen und das ist wichtig. Wir sind noch mittendrinnen im Rennen um die Qualifikation, brauchen aber natürlich ein bisschen Schützenhilfe. Im Sport kann aber viel passieren“, so der Youngster.


Im Heimspiel gegen die Black Wings Linz wartet auf die Tiroler einmal mehr Schwerstarbeit. Die Oberösterreicher feilen bereits an der eigenen Playoff-Form, die Qualifikation ist seit der letzten Runde unter Dach und Fach. „Ich denke nicht, dass Linz die Partie auf die leichte Schulter nehmen wird. Im Gegenteil. Sie werden sicher mit 100 Prozent in die Partie gehen und uns das Leben so schwer wie möglich machen. Wir hingegen müssen einfach unser ganzes Leistungsvermögen abrufen und mit viel Einsatz und Leidenschaft diese Punkte erzwingen“, erklärt Pallin, mit dem Nachsatz: „Unsere Fans könnten den Unterschied machen. Wir müssen eine Einheit sein.“
Die Haie können auf das selbe Lineup vertrauen wir in den vergangenen Runden.

HC TWK Innsbruck – Black Wings Linz Donnerstag, 19:15 Uhr