Ohne Druck gegen Villach!

Die Innsbrucker Haie können nach dem erfolgreichen Playoff-Einzug im Heimspiel gegen Villach befreit aufspielen.
 

Jubel, Trubel, Heiterkeit – die Cracks der Innsbrucker Haie ließen ihren Emotionen nach dem vorzeitigen Playoff-Einzug freien Lauf. Noch eine halbe Stunde nach dem 4:1-Erfolg gegen den Rekordmeister aus Klagenfurt feierte das Team rund um Coach Rob Pallin gemeinsam mit ihren Fans. Kapitän Tyler Spurgeon lachte über das ganze Gesicht. „Wir genießen diesen Moment. Wir haben sehr viel Energie und Arbeit investiert, es ist schön wenn es sich dann auch auszahlt“, so der Kanadier mit dem Nachsatz: „Es ist noch nicht zu Ende, wir wollen in diesem Jahr mehr.“
Dass die Tiroler in dieser Saison noch einmal mehr Kompaktheit und Qualität besitzen, zeigten die Haie über weite Strecken der Saison, vor allem aber gestern gegen den Rekordmeister. Im dritten Drittel ließen Tyler Spurgeon und Co. keine einzige Topchance der Gäste zu. „Ich muss den Hut ziehen vor meinen Vorderleuten, sie waren absolut überragend“, zollte Goalie Rene Swette seiner Abwehr Respekt. Auch Trainer Rob Pallin adelte sein Team nach Erreichen des ersten Saisonzieles, gab aber im Moment des Erfolges auch einen Auftrag mit auf den Weg. „Die Mannschaft hat sich in dieser Saison toll entwickelt und sich den Playoff-Einzug verdient. Aber wir werden jetzt nicht locker lassen, wir ziehen das jetzt durch. Jetzt wollen wir mehr.“

Im Heimspiel gegen Villach können die Tiroler dieses Vorhaben gleich umsetzen und auch befreit aufspielen. Der Druck ist nun bedeutend geringer. „Sicher ist es schön, wenn wir diesen ersten Schritt abhaken können. Aber wir sind nicht zufrieden und wollen auch gleich gegen Villach nachlegen. Wir müssen die Intensität nun hochhalten“, weiß Spurgeon.

Entwarnung gibt es auch bei Andrew Yogan. Der US-Amerikaner musste gestern zu einem Medizincheck ins Krankenhaus gebracht werden, konnte aber schnell durchatmen. Ob der Publikumsliebling gegen Villach einsatzfähig ist, ist aber noch offen.
Ebenfalls vor einer Rückkehr steht Verteidiger Lubomir Stach. Sollte die Genesung nach dem grippalen Infekt weiter voranschreiten, will der Tscheche wieder auf dem Eis stehen.
Fabio Schramm kehrt am Sonntag wieder ins Lineup zurück.


HC TWK Innsbruck – Villach               Sonntag, 17:30 Uhr
Tiroler Wasserkraftarena

Scrollen