Nächste Niederlage!

Die Innsbrucker Haie bleiben im letzten Auswärtsdoppel vor Weihnachten ohne Punkten und verlieren gegen Fehervar nach einer desolaten Vorstellung mit 1:8.


0:5 lautete das erschreckende Ergebnis aus Sicht der Haie nach 20 Minuten. Individuelle Fehler und mangelhaftes Körperspiel – die Innsbrucker Haie ließen im letzten Spiel vor Weihnachten Vieles vermissen. Nach der 3:5-Niederlage in Wien waren die Tiroler eigentlich auf Wiedergutmachung aus, doch ein inferiores Startdrittel machte schnell alles zunichte. Und so nahm die Geschichte in Ungarn früh ihren Lauf, nach nicht einmal vier Minuten liefen die Tiroler einem 0:2-Rückstand hinterher. An ein Aufbäumen war in dieser Phase nicht zu denken, weitere drei Tore sorgten bereits im ersten Drittel für klare Verhältnisse.


Die Vorentscheidung war somit längst gefallen, weshalb die Ungarn im Mittelabschnitt früh zwei Gänge zurück schalteten. Die Haie kamen somit besser in die Partie, entwickelten aber nur ganz selten Gefahr vor dem Tor der Hausherren. Das Spiel verflachte zunehmend, der Kampfgeist der Tiroler sollte sich dennoch im Ergebnis niederschlagen. Andrew Yogan besorgte in Überzahl das 1:5 (37.). Trotz weiterer Möglichkeiten blieb den Innsbruckern im zweiten Drittel ein zweiter Treffer verwehrt.


Eine große Aufholjagd der Tiroler blieb im letzten Drittel aus, vielmehr schnürte Kuralt den Doppelpack zum 6:1 (48.). Vier Minuten vor dem Ende erhöhte Harty auf 7:1. Mit dem finalen Treffer zum 1:8 war ein desolater Abend der Innsbrucker Haie dann beendet.

Fehervar AV 19 – HC TWK Innsbruck 8:1 (5:0, 0:1, 3:0)
Tore: Sarauer (3.), Kuralt (4., 48.), Erdely (13.), Hari (14., 58.), Phillips (19.), Harty (56.) bzw. Yogan (37./pp).