Lamoureux entscheidet Westderby!

Die Innsbrucker Haie landen einen Befreiungsschlag zur rechten Zeit und feiern einen wichtigen 5:3-Heimerfolg gegen Salzburg. Mario Lamoureux avancierte mit vier Toren zum großen Matchwinner.


Erneut ein mentaler „Reset“ zu Weihnachten, erneut wollten die Innsbrucker Haie endlich die Trendumkehr einleiten. Mit den Bullen gastierte am Stefanitag aber ein schwerer Brocken in der TIWAG-Arena, das Team von Coach Rob Pallin musste also ans sportliche Limit gehen.


Und der Start in die Partie war ganz im Sinne der knapp 2300 Zuschauer im Haifischbecken, Mario Lamoureux brachte die Haie aus dem Slot mit 1:0 in Führung. In der Folge übernahmen aber die Mozartstädter das Kommando und drückten mit aller Macht auf den Ausgleich. Zunächst konnten die Innsbrucker gefährliche Aktionen der Gäste minimieren, in der 11. Minute stellte Schiechl per Abstauber auf 1:1. Die Bullen blieben am Drücker und klopften mehrmals gefährlich bei Haie-Goalie Luka Gracnar an. In der 17. Minute war der Schlussmann der Tiroler dann machtlos, Raymond brachte die Salzburger aus der Drehung zum ersten Mal in Führung. Trotz weiterer guter Möglichkeiten blieb es dann bei dem knappen 1:2-Rückstand nach Drittel eins.


Im zweiten Abschnitt erhöhten die Hausherren dann die Schlagzahl und konnten das Spiel immer offener gestalten. Mario Lamoureux schnürte in Minute 25 dann den Doppelpack und besorgte im Powerplay den Ausgleich. Die Partie war nun richtig spannend mit guten Chancen auf beiden Seiten. Die Linienumstellung vor dem Spiel sollte sich bei den Tirolern bezahlt machen. Die Salzburger ließen sich aber nicht abschütteln und jubelten nur zwei Minuten später abermals über die Führung, Raffl setzte die Scheibe per Rückhand in die Maschen. Bei weiteren Großchancen reagierte Goalie Luka Gracnar dann mehrmals stark. Die Gastgeber blieben aber weiter giftig und sollten mit viel Leidenschaft dem Spiel erneut eine Wendung geben. Daniel Wachter stellte nach einem herrlichen Doppelpass mit John Lammers auf 3:3. Zwei Minuten vor Drittelende regnete es dann symbolische Hüte, denn Mario Lamoureux machte sich in Unterzahl auf und davon und traf zum 4:3 ins lange Eck. Hattrick erzielt, Spiel gedreht – Pause.


Andrew Clark hatte dann früh im Schlussdrittel das 5:3 auf dem Schläger, doch er scheiterte zweimal nur hauchdünn. Zwei Minuten später brannte es hingegen auf der anderen Seite lichterloh, ein 3 auf 1- Konter der Bullen blieb aber ohne Folgen. Es wogte nun hin und her, mit vielen Highlights auf beiden Seiten. Die nächste Topchance ließ Andrew Yogan nach einer herrlichen Einzelaktion liegen. Minute um Minute sollte nun verrinnen, doch die Defensive der Haie zeigte sich hoch konzentriert und kämpfte um jeden Zentimeter. Vier Minuten vor dem Ende war dann der Deckel auf der Partie und es war der Mann des Spieles der persönlich für die Entscheidung sorgte. Mario Lamoureux fälschte die Scheibe mustergültig ab und jubelte über einen Viererpack. Nach 60 Minuten feierten die Tiroler dann einen wichtigen 5:3-Erfolg über die Salzburger.

 


HC TWK Innsbruck – Red Bull Salzburg 5:3 (1:2, 3:1, 1:0)
Tore: Lamoureux (5., 26./pp, 38./sh, 56.), Wachter (30.) bzw. Schiechl (11.), Raymond (17.), Raffl (27.).