KAC zu effektiv!

Die Innsbrucker Haie mussten sich effektiven Klagenfurtern mit 1:5 geschlagen geben.


Der zweite Akt im Kärnten-Wochenende führte die Innsbrucker Haie nach dem 7:3-Erfolg gegen Villach zum Rekordmeister nach Klagenfurt. Eine schwere Aufgabe sollte auf die Tiroler an diesem ersten Adventsonntag warten.


Die Haie starteten aber durchaus ambitioniert in dieses Spiel und zeigten sich in diesem ersten Drittel offensiv sehr gefährlich. Defensiv sollten die Innsbrucker ebenfalls die Hausaufgaben erledigen, nur zweimal wurde es in den ersten 20 Minuten vor dem Tor von Rene Swette gefährlich, einmal rettete die Stange. Auf der Gegenseite zeigten sich die Haie gefährlicher, Yogan, Wachter und Lammers (zweimal) scheiterten nur hauchdünn an der verdienten Führung für die Gäste. Zwölf zu sechs lautete nach dem ersten Drittel das positive Schussverhältnis zugunsten der Gäste.


Auch im zweiten Abschnitt änderte sich wenig, die Haie blieben bissig und hatten gute Möglichkeiten auf die Führung. Nachdem Andrew Yogan zwei gute Möglichkeiten liegen ließ, jubelten die Rotjacken just in Unterzahl über die nun schmeichelhafte Führung. Livik besorgte sehenswert das 0:1. Das 2:0 für die Hausherren resultierte ebenfalls aus den Specialteams, Ex-Hai Mitch Wahl hämmerte die Scheibe ins Netz. Nur zwei Minuten später erlebten die Haie ein Déjà-vu-Erlebnis, wieder Mitch Wahl, wieder Tor – 0:3. Die Tiroler haderten mit dem Schicksal und mit einem zu hohen Score.


Im Schlussabschnitt warf das Team von Headcoach Rob Pallin noch einmal alles nach vorne und erarbeitete sich auch schnell gute Möglichkeiten. Lavoie (2 mal), John Lammers und Andrew Yogan verpassten aber den so wichtigen Anschlusstreffer. Die Hausherren blieben an diesem Abend einfach effektiver, Petersen staubte mit der ersten Chance im Schlussdrittel zum 0:4 ab. Damit war das Spiel natürlich entschieden, der KAC präsentierte sich an diesem Abend eiskalt und als echtes Topteam. Wenigstens der Ehrentreffer blieb den Gästen an diesem Abend nicht verwehrt, Alex Lavoie schob in Überzahl zum 1:4 ein. Nur wenige Augenblicke später hatte Topscorer Andrew Clark die große Chance auf den zweiten Treffer. Den Schlusspunkt setzten dann noch einmal die Hausherren, Neal verwertete seinen eigenen Rebound zum 5:1.


KAC – HC TWK Innsbruck 5:1 (0:0, 3:0, 2:1)
Tore: Livik (24./sh), Wahl (30./pp, 32./pp), Petersen (50.), Neal (59./pp) bzw. Lavoie (52./pp).

Scrollen