In Überzahl zum Erfolg!

Dank eines überragenden Powerplays feiern die Innsbrucker Haie einen knappen 3:2-Erfolg in Zagreb.


Gemeinsam statt einsam – die Innsbrucker Haie stimmten sich nach der 3:4-Niederlage in Graz mit einem langen Teammeeting auf die schwierige Aufgabe in Zagreb ein. Noch näher zusammen rücken lautete in diesen Tagen die ausgegebene Devise.
Die Truppe von Coach Rob Pallin zeigte sich zu Beginn hellwach und übernahm auch schnell das Kommando. Rene Swette hütete nach einigen Spielen Pause das Tor und konnte sich zunächst auf konzentrierte Vorderleute verlassen. In Minute sechs drehte Mario Lamoureux jubelnd ab und besorgte im ersten Powerplay prompt das 1:0. Und die Tiroler blieben am Drücker, ließen in einer Unterzahl zwei ganz dicke Möglichkeiten auf das 2:0 aus. Andrew Yogan scheiterte beide Male hauchdünn. Die erste Unachtsamkeit auf Seiten der Innsbrucker nutzten die Hausherren dann ebenfalls für den ersten Treffer. Sylvestre war aus dem Slot zur Stelle – 1:1 (11.). In der Folge blieb das Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Mit der Patstellung ging es dann auch in die erste Pause.


Im zweiten Abschnitt schalteten die Haie dann einen Gang höher, doch Andrew Yogan und John Lammers verpassten trotz guter Möglichkeiten die abermalige Führung. Die Hausherren wurden nur vereinzelt im Konter gefährlich, einer davon sollte aber zum Erfolg führen. Zanoski fälschte mustergültig ab (27.). Die Gäste zeigten sich aber nicht geschockt und schnürten die Kroaten immer mehr im eigenen Drittel ein. Angriff um Angriff rollte nun auf das Tor der Bären doch es dauerte bis Minute 32 ehe Lavoie nach Lammers-Traumpass das 2:2 besorgte. Nur wenige Augenblicke später hatten Andrew Clark und Alex Lavoie das 3:2 am Schläger doch die fehlende Effizienz blieb weiter das Manko. Zagreb konnte sich gegen Ende des Mitteldrittels wieder aus der Umklammerung lösen, die klareren Tormöglichkeiten blieben aber auf Seiten der Haie.


Das Schlussdrittel startete dann mit Verspätung da es Probleme mit der Sicht (Nebel) gab. Das Momentum blieb aber trotz Verzögerung bei den Innsbruckern. Abermals in Überzahl besorgte Kapitän Tyler Spurgeon die 3:2-Führung. Es war das dritte Powerplaytor der Haie an diesem Abend. Und die Innsbrucker blieben weiter am Drücker, ließen Zagreb kaum Gestaltungsmöglichkeiten. Clever spielten die Gäste so Minute von Minute von der Uhr. Es dauerte bis zur Schlussminute ehe die Hausherren noch einmal richtig gefährlich wurden, doch eine vermeintlicher Treffer wurde nach einer Torhüterbehinderung nicht gegeben. Und so feierten die Haie einen ganz wichtigen 3:2-Auswärtserfolg in Kroatien.


Zagreb – HC TWK Innsbruck 2:3 (1:1, 1:1, 0:1)
Tore Sylvestre (11.), Zanoski (27.) bzw. Lamoureux (6./pp), Lavoie (32./pp), Spurgeon (43./pp).

Scrollen