Im Derby auf der Suche nach Konstanz!

Die Innsbrucker Haie befinden sich noch immer auf der Suche nach der nötigen Konstanz. Gegen den HCB Südtirol bietet sich erneut eine Chance dazu.


Konstant inkonstant – die Innsbrucker Haie schwimmen auch nach Weihnachten in äußerst unruhigen Gewässern. Auf drei Siege (aus vier Spielen) folgten jüngst drei herbe Niederlagen am Stück. Dabei zeigten die Tiroler an beiden Enden des Eises offensichtliche Schwächen, lediglich ein Tor aus drei Partien attestiert vor allem der Offensive ein schwaches Zeugnis. Für Verteidiger Jan Lattner schwer nachzuvollziehen. „Wir brauchen unglaublich viele Torchancen um einen Treffer zu erzielen. Auch in Dornbirn waren wir nicht das schlechtere Team, aber vor dem Tor waren wir ohne Nachdruck am Werk“, so der Tscheche. Die jüngste 0:2-Schlappe in Vorarlberg ist für den 30-Jährigen schwer zu verdauen zumal die Haie in dieser Saison viele Punkte gegen die Bulldogs liegen ließen. „Es kann nicht sein, dass wir im direkten Duell acht Punkte abgeben. Das ist nicht akzeptabel und tut ehrlich gesagt richtig weh. Wir hätten gestern gewinnen müssen, haben es aber wieder nicht geschafft, so Lattner.


Kollege Sacha Guimond will den endgültigen Turnaround endlich erzwingen. Es ist im Hinblick auf die Zwischenrunde auch allerhöchste Zeit. „Wir müssen nun einen Weg finden um ein Momentum aufzubauen. Wir müssen konstant gute Leistungen zeigen und die Ergebnisse kommen dann ohnehin alleine. Wir brauchen jetzt Erfolgserlebnisse um für die Qualifikationsrunde gewappnet zu sein“, so der Kanadier. Im Spiel gegen die Füchse aus Bozen haben die Tiroler ohnehin noch eine Rechnung offen. Die 0:7-Klatsche von vor einer Woche ist im Haifischbecken noch allgegenwärtig. „Dieses Spiel war leider eine Katastrophe. Wir wollen es morgen besser machen und vielleicht auch ein bisschen Revanche nehmen“, gibt Guimond eine Kampfansage.


Bis auf Thomas Vallant und Florian Pedevilla dürften bei den Haien alle Mann an Bord sein.

HC TWK Innsbruck – HCB Südtirol Freitag, 19:15 Uhr