Heißes Derby geht an Bozen!

Volles Haus, fanatische Tifosi, die gewohnt lautstarken Haie-Fans – es war angerichtet für ein stimmungsvolles Tiroler Derby in der TIWAG Arena. Und die Zuschauer bekommen von Beginn an starke Foxes zu sehen. Die Haie stemmen sich dagegen, bieten den Gästen einen Kampf um jeden Zentimeter, dennoch gehen die Foxes im ersten Drittel mit 0:2 in Führung. Felicetti und Miceli reagieren jeweils bei Rebounds am schnellsten. Die Tiroler kommen aber noch vor der Pausensirene heran. Diesmal ist es Tyler Coulter, der einen Schuss von Daniel Jakubitzka zum 1:2 abfälscht.

Die Haie kommen mit Dampf aus der Kabine, drücken die Foxes ins eigene Drittel, um dann unglücklich das 1:3 zu kassieren. Ein Schuss von Frigo prallt von der Stange zurück auf den Rücken von Tom McCollum (nach dem ersten Drittel für den angeschlagenen René Swette im Tor) und dann über die Linie – Bozen wieder zwei vor.
Doch die Haie schlagen zurück, und das drei Mal innerhalb von gut fünf Minuten. Zuerst bringt Brady Shaw die Tiroler sehenswert auf 2:3 heran, dann funktioniert das beste Powerplay der Liga – Adam Helewka und wieder Shaw stellen auf 4:3 für die Haie – die TIWAG Arena steht Kopf. Das Spiel jetzt hitzig, kampfbetont, beide Teams schenken sich nichts.

Zu Beginn des Schlussdrittels entladen sich zunächst die Emotionen. Clemens Paulweber und Dylan DiPerna lassen die Fäuste sprechen, die Bozner daraufhin aber im Powerplay. Und das nutzen die Foxes durch Miceli zum Ausgleich. Doch Powerplay können auch die Haie – besonders an diesem Abend. Nur eineinhalb Minuten nach dem Ausgleicht bringt Tyler Coulter die Haie in Überzahl wieder in Führung. Die Partie jetzt an Spannung nicht zu toppen. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende bekommen die Foxes dann die Chance eines weiteren Powerplays, und haben hier Fortuna auf ihrer Seite. McCollum wehrt einen Schuss auf die Brust von Foxes-Stürmer Thomas ab, von dort geht die Scheibe ins Netz – 5:5, Overtime! Dort haben die Foxes das bessere Ende für sich, und sichern sich den Extrapunkt.

Der HC TIWAG Innsbruck liefert dem Tabellenführer aus Bozen einen beinharten Kampf, und kann sich nach starker Leistung zumindest mit einem Punkt trösten.

HC TIWAG Innsbruck – HCB Südtirol Alperia 5:6/OT (1:2,3:1,1:2 – 0:1)
Torfolge: 0:1 Felicetti (9.), 0:2 Miceli (15.), 1:2 Coulter (20.), 1:3 Frigo (25.), 2:3 Shaw (25.), 3:3 Helewka (29./PP1), 4:3 Shaw (30./PP1), 4:4 Miceli (45./PP1), 5:4 Coulter (47./PP1), 5:5 Thomas (59./PP1), 5:6 Culkin (65.);