Heißer Derbytanz!

Die Innsbrucker Haie stehen in Bozen vor einer Mammutaufgabe. Gegen den amtierenden Meister und derzeitigen Tabellenführer HCB Südtirol will das Team von Coach Rob Pallin wieder Punkte sammeln.


Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Nach vier mal Metall, vielen Torchancen und Leidenschaft pur fehlte nach intensiven 60 Minuten lediglich das große Happy End. Die 1:3-Niederlage gegen den KAC dämpfte den jüngsten Höhenflug der Tiroler. „Wir haben gute Chancen kreiert, viel investiert aber die Tore nicht gemacht. Das ist sehr schade, weil wir uns den Sieg verdient hätten“, so Stürmer Alex Lavoie. Teamkollege und „Man oft he match“ auf Seiten der Innsbrucker, Rene Swette, sah ein Duell auf Augenhöhe. „Ich denke es hat das glücklichere Team gewonnen, das sich ein bisschen kaltschnäuziger präsentiert hat. Wir haben nicht schlecht gespielt, es hat aber nicht sollen sein“, so Swette.


Viel Zeit zum Wunden lecken bleibt den Tirolern aber nicht, denn bereits am Sonntag wartet der heiße Derbytanz in Südtirol. Gegen den amtierenden Meister und den derzeitigen Tabellenführer hängen die Trauben aber hoch, die Favoritenrolle ist klar bei den Foxes zu finden. „Bozen hat eine tolle Defensive, die nur ganz wenige Chancen zulässt. Spielerisch haben wir aber sicher die Möglichkeiten Tore zu schießen. Der Schlüssel ist aber sicher bei unserer Abwehr zu finden, wir dürfen keine Fehler machen“, weiß etwa Verteidiger Florian Pedevilla.


Im ersten Saisonduell setzte es eine knappe 2:3-Schlappe in der TIWAG-Arena. Zeit Revanche zu nehmen. „Ein Derby in Südtirol ist immer speziell und besonders. Wir haben in der vergangenen Saison drei Punkte mitgenommen, vielleicht können wir da weiter anknüpfen“, so Pedevilla.


Neo-Goalie Luka Gracnar feiert in der Eiswelle sein Debüt für die Haie und hofft dabei auf einen Einstand nach Maß. Ansonsten kann Headcoach Pallin weiter auf den gesamten Kader zurückgreifen.

HCB Südtirol – HC TWK Innsbruck Sonntag, 17 Uhr

Scrollen