Haiefest trotz Niederlage!

Das Haiefest hielt was es versprach. Volle Ränge, eine erste Standortbestimmung und rassiges Eishockey. Trotz ansprechender Leistung mussten sich die Innsbrucker Haie gegen den HC Vityaz knapp mit 3:4 geschlagen geben.
 

Eishockeyherz was willst du mehr. Trotz sommerlichen Temperaturen pilgerten an diesem Feiertag über 2.000 Zuschauer in die Tiroler Wasserkraftarena. Warum? Ganz einfach, sie wollten die Innsbrucker Haie zum ersten Mal live sehen. Gegen den HC Vityaz aus der KHL wartete auch ein hochkarätiger Gegner im Rahmen des traditionellen Haiefestes und sorgte so für einen passenden Saisonstart in Tirol.

Und die vielen Fans sollten auch schnell auf ihre Kosten kommen. Die Haie brauchten zwar einige Zeit um gegen den vermeintlichen Favoriten auf Touren zu kommen doch nach etwa sechs Minuten entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Nach einer guten Chance durch Kapitän Tyler Spurgeon war es in Minute zwölf so weit: Neuzugang Michael Boivin musste nach einer tollen Vorarbeit durch Sacha Guimond nur mehr einschieben. Spätestens jetzt waren die Hausherren im Spiel und boten dem russischen Bären Paroli. Während Matt Climie im Tor der Haie seinen Kasten sauber hielt, verpassten Yogan und Nussbaumer kurz vor Drittelende eine Doppelchance auf das 2:0.

Im zweiten Abschnitt schalteten die Gäste dann einen Gang höher und drehten die Partie binnen zwei Minuten. Nach 29 Minuten stand es dann sogar 1:3, die Russen zeigten sich eiskalt in dieser Phase. Aber die Haie machten es dem Team aus Moskau auch zu einfach, viele Nachlässigkeiten brachten Sand ins Getriebe der Tiroler.
Zur Halbzeit des Spieles machte Torhüter Matt Climie dann standesgemäß Rene Swette Platz. Nur eine Minute später hatte dann Lukas Bär die große Chance auf den Anschlusstreffer doch er scheiterte bei einem Alleingang. In der 37. Minute ließ der aufgerückte Philipp Lindner die nächste Topmöglichkeit liegen. Mit dem 1:3 ging es dann in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel kämpften sich die Hausherren dann noch einmal stark zurück. Nach dem zwischenzeitlichen 1:4 (41.) verkürzten Nick Ross (49./pp) und Levko Koper (59.) auf 3:4. Die Niederlage tat der guten Stimmung im Anschluss bei der offiziellen Spielerpräsentation keinen Abbruch. Die Fans freuten sich über unzählige Autogramme.

Tore Haie: Boivin (12./pp), Ross (49./pp), Koper (59.).

Scrollen