Haie-Saison zu Ende!

Die Innsbruck Haie verpassen die letzte Chance auf die Playoff-Qualifikation und verlieren das Entscheidungsspiel in Villach klar mit 3:6.


Alles oder Nichts! Für die Innsbrucker Haie wartete in Villach der absolute Showdown in der diesjährigen Saison. Mit einem eigenen Erfolg und einem Punkteverlust von Znojmo im Parallelspiel hätten die Tiroler in der letzten Runde noch auf den Playoff-Zug aufspringen können.


Zunächst zeigten aber die Hausherren, dass die Aufgabe für Tyler Spurgeon und Co. alles andere als einfach werden würde. In den ersten fünf Minuten spielten die Gastgeber munter drauf los, die Gäste konnten sich kaum befreien. Mit der ersten dicken Möglichkeit von John Lammers meldeten sich aber auch die Tiroler in der Partie lautstark an. Der Kanadier scheiterte mit einem Lattenktracher nur hauchdünn. Beide Teams lieferten sich in der Folge eine ausgeglichene Partie, wenngleich die Adler spielerisch die besseren Aktionen produzieren konnten. In der 15. Minute erlebten die Haie dann einen ersten Dämpfer, Karlsson schloss einen Konter mit der backhand ab. Dieser Nackenschlag zeigte dann auch Wirkung, der VSV hatte das Zepter nun fest in der Hand.


Das sollte sich auch im zweiten Abschnitt nicht ändern, Lahoda legte nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff Treffer Nummer zwei nach. Die Haie hatten in dieser Phase kaum nennenswerte Momente, die wenigen Chancen wurden dann auch noch leichtfertig vergeben. Die beste Möglichkeit ließ Miha Zajc aus, er scheiterte mit seinem Nachschuss abermals an der Latte. Als Wappis dann sogar auf 3:0 erhöhte, schien das Happy End für die Innsbrucker in weite Ferne zu rücken, nur ein Wunder schien die Tiroler nun noch vor dem Saison-Aus retten zu können.


Der Start in den Schlussabschnitt fiel dann in die Kategorie „nach Maß“, Miha Zajc verkürzte nach nur zwei Minuten per Nachschuss auf 1:3. Das aufkommende Momentum verstummte aber nur wenige Augenblicke später prompt, Fraser stellte ebenfalls im Powerplay den alten Abstand wieder her. Was nun? Die Haie legten das Herz noch einmal in die eigene Hand und zeigten Moral. Mit einem Doppelschlag machte die Mannschaft von Coach Rob Pallin die Partie noch einmal spannend, John Lammers und Tyler Spurgeon und Co. stellten auf 3:4. Trotz großem Einsatz verriet der Blick auf das Parallelspiel nichts Gutes. Denn während die Haie um den Ausgleich in Villach kämpften, war die Partie in Znojmo bereits zu Ende. Und die Tschechen ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und qualifizierten sich mit einem Heimsieg für die Playoffs.


Für die Haie blieb dann auch in Villach ein Happy End aus, Fraser und Collins besorgten mit ihren Treffern die Schlusspunkte zum 6.3. Damit verabschieden sich die Innsbrucker mit einer Niederlage aus der Saison 2019/2020.

EC Villach – HC TWK Innsbruck 6:3 (1:0, 2:0, 3:3)
Tore: Karlsson (15.), Lahoda (24.), Wappis (37.), Fraser (44./pp, 58./pp), Collings (58.) bzw. Zajc (42./pp), Lammers (50.), Spurgeon (51.).