Haie-Nachwuchs im Fokus – VOL I

Nach dem österreichischen Meistertitel der U20-Mannschaft der Innsbrucker Haie durfte der Nachwuchs in den vergangenen Monaten vermehrt Erfolgsluft schnuppern. In dieser Saison soll ein monatliches Update die vielen jungen Cracks des Tiroler Traditionsvereins noch mehr in den Fokus rücken. Unser erster Situationsbericht zu Beginn der neuen Spielzeit:


Laufschule – U11

Wir beginnen ganz unten – bei unseren Kleinsten. Grundsätzlich besteht bei allen Trainern und Betreuern die Hoffnung, dass nach der schwierigen Vorjahressaison diese Spielzeit in gewohnten Bahnen verlaufen kann. Dass alle Altersklassen eine halbwegs normale Saison haben werden und der Spiel- und Trainingsbetrieb aufrecht bleiben kann.
Speziell schwierig war das vergangene Jahr für die Jüngsten, da weder die traditionelle und wichtige Einrichtung der Haie-Laufschule (jeden Donnerstag 16:30) unter Federführung von Herbert Steiner stattfinden konnte, noch ein eishockeyspezifisches Training erlaubt war. So sind die Altersklassen U6, U7 und U8 unter der Leitung von Head-Coach Heinz Thielmann, etwas dezimiert aber nicht minder motiviert. Die ersten Turniere konnten bereits gespielt werden und es waren alle mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache.
Sehr ähnlich zeigt sich die Lage auch in der von Martin Mauler betreute U10, die in der kommenden Saison sowohl in der U11-Landesliga und in der U11-Bundesliga angreifen wird. Die ersten größeren Herausforderungen werden das U9-Turnier in Garmisch und das U10-Turnier in Montafon wo dann internationale Gegner auf unsere Cracks warten.

U12

Philipp Draxl führt mit seiner U12 zum ersten Mal eine bundesweit agierende Mannschaft als Head-Coach an. Aufgrund der großen Quantität sowie Qualität erwartet er sich durchaus eine konkurrenzfähige Mannschaft und die klare Qualifikation für das Abschlussturnier.

U14

Trainer-Routinier Manfred Burgstaller betreut mit der U14 dieselbe Mannschaft, mit der er bereits vor zwei Jahren gegen die besten Teams Österreichs für Furore gesorgt hatte. Mit großem Einsatz des Trainer- und Betreuerstabes sowie der Motivation von Spieler und Eltern wurde speziell dieser Altersklasse über den Sommer sehr viel Eiszeit (teilweise um 6:00 in der Früh) verschafft. Die Konkurrenz ist allerdings stark, die Junghaie müssen in dieser Altersklasse mit Sicherheit an die eigenen Grenzen gehen.

U16

In der U16 hat mit Yan Hois ein junger, ambitionierter Trainer das Zepter übernommen und hat einen sehr großen Kader zur Verfügung. Aus diesem Spielerpool gilt es nun eine funktionierende Mannschaft zu formen die füreinander kämpft und alles gibt.

U20

Die von Manfred Chizzali betreute U20 geht als regierender österreichischer Meister in die neue Saison und wird versuchen diesen Titel zu bestätigen und zu verteidigen. Ein schwieriges Unterfangen – ohne Zweifel.
Um den Jungs beim letzten Schritt zu helfen, streckt sich der Verein nach der Decke und installierte als Zwischenschritt zwischen U16 und U20 die neue U17 und als Zwischenschritt zwischen U20 und Kampfmannschaft das 3. Liga-Team. Beide Teams bedeuten viel Spielpraxis und in der 3. Liga vor allem für viele zum ersten Mal Spiele im Erwachsenen-Eishockey.

Große Herausforderungen stehen vor der Tür.

 

 

Ergebnisse KW 35:

 

  • 5.9.21 HC TIWAG Innsbruck U20 – Eishockey Akademie Steiermark 0:4 (0:1, 0:1, 0:2)
  • 6.9.21 HC TIWAG Innsbruck U20 – Eishockey Akademie Steiermark 1:6 (1:2, 0:0, 0:4) Tor HCI: Stöffler
  • 5.9.21 Villacher SV - HC TIWAG Innsbruck U16 4:5 Tore HCI: Weidacher (3), Eder, Klingler, Beiler
  • 6.9.21 HTC Black Bulls Ferlach 3:7 (1:2, 2:3, 0:2) Tore HCI: Weidacher (2), Liebhart, Klingler, Oberhammer, Bader, Reinhart