Haie-Lazarett mit leichter Entspannung!

Die Verletzten- und Krankenliste bei den Innsbrucker Haien wird langsam wieder kleiner. Im Heimspiel gegen die Black Wings Linz kehren zumindest drei Mannschaftsstützen zurück.


„Ich kann und will den Spielern keinen Vorwurf machen, sie haben in Anbetracht der Umstände ein gutes Spiel gemacht. Wir haben die Hälfte der Partie eine tolle Leistung gezeigt, waren vielleicht sogar ein bisschen über unseren Möglichkeiten. Am Ende haben uns fünf schlechte Minuten ein gutes Ergebnis gekostet.“ Haie-Headcoach Rob Pallin sprach seiner Mannschaft nach der klaren 2:7-Heimniederlage gegen Fehervar Mut zu, wohlwissend, dass die vielen Ausfälle nicht zu kompensieren waren. Der US-Amerikaner sah in der Schlappe zunehmend positive Aspekte und ortete auch einen wichtigen Lernprozess. „An dieses Spiel werden sich einige lange Zeit erinnern. Das vergisst man nicht so schnell. Ich hoffe die jungen Spieler können einen weiteren Schritt machen.“


Dennoch hofft man im Lager der Tiroler auf eine schnellstmögliche Entspannung der Verletzungsmisere, am besten schon zum Heimspiel gegen die Black Wings Linz. Mit Caleb Herbert, Sacha Guimond und Miha Zajc dürften zumindest drei wichtige Mannschaftsstützen wieder einsatzbereit sein. Hinter Ondrej Sedivy und John Lammers schweben dicke Fragezeichen, ebenso wie hinter Jesper Thörnberg. Der Schwede musste das Abschlusstraining nach einem Zusammenprall vorzeitig beenden. Kollege Daniel Wachter übt sich in Zweckoptimismus. „Ganz ehrlich? Ich habe so eine Situation selten erlebt. Wenn ein Spieler zurückkommt, fallen quasi zwei neue Cracks aus. Das ist schon irgendwie zum Kopfschütteln. Aber gegen Linz bekommen wir wieder Hilfe von einigen Kollegen. Ich denken wir werden gut dagegenhalten können.“
Keine Chance auf einen Einsatz besteht bei Kapitän Tyler Spurgeon und Verteidiger Florian Pedevilla.

HC TWK Innsbruck – Black Wings Linz Freitag, 19:15 Uhr