Haie zu Gast bei den Adlern!

Auf die Innsbrucker Haie wartet ohne Stürmer Caleb Herbert der schwere Gang nach Villach.


Zurück auf null. Zwei Tage abschalten, weg vom Eis und mit aufgefüllten Akkus zurückkehren – die Cracks der Innsbrucker Haie übten sich nach dem intensiven Wochenende gegen den KAC und die Vienna Capitals im mentalen Reset. Verteidiger Florian Pedevilla war froh um die kurze Auszeit. „Wir haben die besten zwei Spiele des Jahres gemacht, leider hat es nur zu einem Punkt gereicht. Wir hätten uns sicher mehr verdient, die Mannschaft hat toll gekämpft“, so das Tiroler Eigengewächs. Die Enttäuschung über den verpassten Sieg war Pedevilla und Co. dennoch noch einige Tage später anzumerken, das fehlende Erfolgserlebnis nagt am Gemüt. „Wir haben sehr viel investiert und gehen mit viel Charakter ans Werk. Wenn dann die Belohnung ausbleibt ist das schwer zu begreifen. Aber es hilft ja alles nichts, die Saison ist noch lange und wir müssen einen Weg finden zu gewinnen.“


Ein Sieg in Villach wäre demnach ein richtiger Befreiungsschlag. Wie schwer dieses Unterfangen aber wird, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Der Kärntner Traditionsverein ist längst wiedererstarkt und darf sich derzeit über Tabellenposition zwei freuen. Stürmer Daniel Wachter erwartet eine naturgemäß schwere Aufgabe bei den Adlern. „Villach ist breit aufgestellt und nicht mit dem Team aus dem vergangenen Jahr vergleichbar. Wir wissen was uns erwartet und werden gut vorbereitet sein“, so der wieselflinke Stürmer.


Bitter ist für die Haie die Sperre von Caleb Herbert. Der US-Amerikaner wurde nach einen Kniecheck im Spiel gegen die Vienna Capitals nachträglich für ein Spiel gesperrt. Ob der dünnen Personaldecke der Tiroler ein herber Verlust. „Natürlich tut uns der Ausfall von Caleb weh, aber wir müssen dennoch einen Weg finden und wollen Punkte mitnehmen. Mund abwischen und weiter“, gibt etwa Coach Rob Pallin die Marschroute vor.


Villacher SV - HC TWK Innsbruck Freitag, 19:15 Uhr