Haie wieder ohne Sieg!

Die Innsbrucker Haie bleiben auch in der zweiten Partie der Zwischenrunde sieglos und müssen sich gegen Znojmo klar mit 3:7 geschlagen geben.


Das Spiel der gefühlt letzten Chance. Bereits in der zweiten Runde der Zwischenrunde standen die Innsbrucker Haie gegen Znojmo mit dem Rücken zur Wand. Nur ein voller Erfolg gegen die Tschechen würde die Hoffnungen der Tiroler auf einen Playoff-Platz am Leben halten.


Die Gastgeber starteten dann auch richtig ambitioniert in die Partie, ließen durch Clark, Ross und Wachter ganz früh Topchancen auf die Führung liegen. Die Gäste agierten hingegen zunächst abwartend und clever, zeigten sich vor dem Tor der Haie aber brandgefährlich. Zweimal rettete Goalie Luka Gracnar in letzter Sekunde. In der zehnten Minute war aber auch er machtlos, nach einem schweren Defensivfehler stellte Hlava auf 1:0. Die Tiroler schüttelten sich kurz und durften in Person von Andrew Yogan sechs Minuten später über den Ausgleich jubeln. Znojmo war aber um eine passende Antwort nicht verlegen und holte zum Doppelschlag aus. Mrazek und Nemec sorgten für eine 3:1-Pausenführung der Gäste, die schwere Abwehrfehler und Nachlässigkeiten der Hausherren gekonnt ausnutzten.

Headoach Rob Pallin reagierte, nahm Torhüter Gracnar zu Beginn des Mittelabschnitts vom Eis, brachte Rene Swette. Der mentale Push sollte zunächst nur bedingt Früchte tragen, die Haie machten sich das Leben mit vielen Fehler selber schwer. Und dennoch, mit Fortdauer der Partie schalteten die Tiroler einen Gang nach oben und belohnten sich in Minute 28 mit dem Anschlusstreffer zum 2:3. Nachdem Paulweber und Yogan (Latte) zwei Topchancen liegen ließen, schlenzte John Lammers die Scheibe in den Winkel. Doch eine Minute später jubelten die Gäste erneut, McPherson war aus spitzem Winkel erfolgreich. In Minute 32 roch es dann nach Vorentscheidung, Lattner erhöhte auf 2:5. Nach 40 Minuten war guter Rat in der TIWAG-Arena teuer.


Der Start in den Schlussabschnitt impfte den Haiefans dann noch einmal neue Hoffnung ein, Alex Lavoie fälschte mustergültig zum 3:5 ab. Geht denn da noch was? Die Innsbrucker warfen alles in die Waagschale und ließen einen Angriff nach dem anderen folgen. Lamoureux und Spurgeon scheiterten nur wenige Augenblicke. In der 46. Minute brachte der aufgerückte Michael Boivin die Scheibe nicht im leeren Tor unter. Znojmo wankte in dieser Phase gehörig, Glück und fehlende Kaltschnäuzigkeit bei den Tirolern verhinderten aber weitere Treffer. Der Sturmlauf der Innsbrucker wurde auch nicht in Unterzahl gebremst, doch Andrew Clark ließ die dickste Gelegenheit auf das 4:5 aus, auch er verpasste das leere Tor. Die endgültige Entscheidung gab es dann in der 54. Minuten, Znojmo war mit einem verdeckten Schuss erfolgreich.


Nach zwei Runden bleiben die Innsbrucker Haie damit in der Zwischenrunde weiter sieglos.


HC TWK Innsbruck – Orli Znojmo 3:7 (1:3, 1:2, 1:2)
Tore: Yogan (15.), Lammers (28.), Lavoie (42.) bzw. Hlava (10.), Mrazek (16.), Nemec (18.), McPherson (29., 54.), Lattner (32.), Tejnor (59.).