Haie verpatzen Auftakt in Zwischenrunde

Die Innsbruck Haie setzen den Negativlauf auch zum Auftakt der Zwischenrunde munter fort und verlieren in Linz deutlich mit 3:6.


„Es ist unser vorgezogenes Playoff. Wir müssen mit dem ersten Bully bereits sein und um jeden Zentimeter kämpfen.“ Haie-Headcoach Rob Pallin versuchte vor dem Auftakt in die Zwischenrunde die Spannung bei seinen Schützlingen hoch zu halten. Schließlich wollten die Tiroler gleich in Linz ein erstes Ausrufezeichen setzen.


Seine Mannschaft sollte zunächst aber alle guten Vorsätze im Bus liegen lassen. Bereits nach drei Minuten jubelten die Hausherren über das 1:0 im Powerplay. Die Haie wurden in den Anfangsminuten regelrecht überrollt, Tyler Spurgeon und Co. konnten sich kaum befreien. Dennoch antworteten die Tiroler durch Joel Broda. Der Goalgetter veredelte eine herrliche Vorarbeit durch Caleb Herbert zum Ausgleich. Der Treffer tat den Gästen sichtlich gut, mit einem Moment waren die Innsbrucker im Spiel und agierten auf Augenhöhe. Durchaus knapp schrammten die Tiroler in der Folge auch an der Führung vorbei, Clemens Paulweber, John Lammers und Caleb Herbert verpassten nur hauchdünn. Besser machten es auf der Gegenseite die Hausherren, Schofield besorgte die 2:1-Pausenführung der Black Wings nach Drittel eins.


Im Mitteldrittel zeichnete sich dann ein ähnliches Bild wie zu Beginn der Partie, Linz übernahm schnell das Kommando und belohnte sich früh doppelt. Umicevic und DaSilva erhöhten auf 4:1. Vorentscheidung nach nicht einmal 29 Minuten? Nicht ganz, Kapitän Tyler Spurgeon verkürzte wenige Augenblicke später auf 2:4. Das Tor war in dieser Phase schmeichelhaft, dennoch keimte im Lager von Headcoach Rob Pallin wieder ein bisschen Hoffnung auf. In einem weiteren Überzahlspiel eröffnete sich dann die große Chance auf den Anschlusstreffer, doch die Black Wings brachten den Zwei-Tore-Vorsprung, trotz guter Haie-Chancen, in die Pause.


Der große Sturmlauf der Gäste im Schlussabschnitt hatte dann noch nicht einmal begonnen, da stellten die Hausherren den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Die vielen Nachlässigkeiten im Spiel der Haie erstickten die erhoffte Aufholjagd schon im Keim. Dabei zeigten die Tiroler große Moral und antworten auch auf diesen Nackenschlag in Person von John Lammers (3:5). Mehr Spannung sollte aber in der Folge nicht mehr aufkommen, die Linzer kontrollierten nun die Partie und ließen kaum mehr große Torchancen zu. Fünf Minuten vor Schluss war dann die Partie endgültig entschieden. Die Black Wings erhöhten auf 6:3 und nutzten erneut eine defensive Schwäche der Innsbrucker aus. Nach dem verpatzten Auftakt treffen die Haie nun am Sonntag im Haifischbecken auf Villach.

Black Wings Linz – HC TWK Innsbruck 6:3 (2:1, 2:1, 2:1)
Tore: Lebler (3./pp), Schofield (13.), Umicevic (26., 55.), DaSilva (29./pp), Finn (43.) bzw. Broda (7.), Spurgeon (31.), Lammers (43.).