Haie verlieren knapp!

Die Haie beginnen gut und klopfen in den ersten Minuten durch Kapitän Sam Herr und Deven Sideroff bei KAC-Keeper Sebastian Dahm an. Dann übernehmen die Klagenfurter das Kommando, scheitern aber immer wieder am zuletzt so starken Haie-Goalie Rene Swette. Der KAC drückt weiter, kommt fast im Minutentakt zu Chancen, doch Koch, Petersen, Geier und Co. finden immer wieder in Rene Swette ihren Meister. Kurz vor Drittelende schlägt es dann doch im Haie-Kasten ein. Der KAC im Powerplay (Braden Christoffer in der Kühlbox), Clemens Unterweger schießt von der blauen Linie und es steht 1:0! Bitter, es waren nur noch fünf Sekunden bis zur Pause zu spielen.

Die Haie starten dann auch gut in Drittel zwei, doch der Ausgleich will – vorerst – nicht gelingen. In der 31. Minute ist es dann aber soweit! Ein Powerplay der Haie läuft gerade ab, die Tiroler sind noch im Drittel der Kärntner, Dario Winkler auf Colton Saucerman, der Verteidiger zieht ab, und sein Strich landet halbhoch in der linken Ecke – 1:1! Der Ausgleich nicht unverdient, die Haie jetzt das aktivere Team. Danach haben beide Teams Chancen. Beim KAC scheitern aber Haudum und Unterweger, bei den Haien Lattner, Ciampini oder Gerlach. Kurz vor Drittelende hat Sam Herr mit einem Pfostentreffer Pech. Mit 1:1 geht es in die zweite Drittelpause. Die Haie hätten in dieser Phase in Führung gehen können.

Zu Beginn des Schlussabschnitts kann sich dann wieder Rene Swette bei einer Riesenchance des KAC auszeichnen, auf der Gegenseite vergibt Daniel Ciampini die Chance auf die Haie-Führung. In der 48. Minute dann das 2:1 für den KAC. Sticha fälscht ein Zuspiel von Witting ab, Swette ist geschlagen. Die Haie versuchen in weiterer Folge alles, die ganz großen Chancen bleiben aber aus. Der KAC bringt den 2:1-Vorsprung über die Zeit.

Ein guter, disziplinierter Auftritt der Truppe von Headcoach Mitch O’Keefe, der leider unbelohnt bleibt. „Schade! Wir haben im zweiten Drittel viele Chancen liegen gelassen. In Klagenfurt ist es immer schwer, aber heute wäre was drinnen gewesen glaube ich“, trauert der Kanadier dem einen oder anderen verlorenen Punkt nach.

Das nächste Spiel für die Cracks des HC TIWAG Innsbruck steigt am kommenden Samstag, 17.30 Uhr, in der TIWAG Arena gegen Hydro Fehervar AV19. Die Ungarn schlagen heute Abend den HCB Südtirol Alperia mit 5:4 und kommen sicher mit viel Selbstvertrauen nach Tirol.

bet-at-home ICE Hockey League 8. Runde:

EC-KAC - HC TIWAG Innsbruck - Die Haie 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)
Stadthalle Klagenfurt, 892 Zuschauer.
Tore: Unterweger 20. /PP., Sticha 48. bzw. Saucerman 31.
Strafminuten: 2 bzw. 8