Haie verlieren in Dornbirn!

Die Innsbrucker Haie müssen sich in einem engen Westderby in Dornbirn mit 3:5 geschlagen geben!


„Wir dürfen Dornbirn nicht unterschätzen, die haben eine richtig gute Mannschaft. Wenn jemand glaubt es wird einfach, wird es ein böses Erwachen geben.“ Haie-Headcoach Rob Pallin war vor dem Westderby in Dornbirn nimmermüde und mahnte zur Vorsicht. Wohlwissend, dass drei Punkte Platz sechs weiter absichern würden.


Den besseren Start erwischten dann die Hausherren, die Bulldogs versuchten früh mit gutem Körperspiel erste Duftmarken zu setzen. Der erste Treffer war aber den Haien vorbehalten, Goalgetter Andrew war in doppelter Überzahl zur Stelle und stellte auf 1:0. In der Folge blieben die Innsbrucker am Drücker, die Bulldogs konnten nur einzelne Nadelstiche im Konter setzen. Die Tiroler blieben hingegen spielbestimmend und hatten durch John Lammers und Levko Koper gute Möglichkeiten auf das 2:0. Doch die Hausherren hatten zwei Minuten vor Drittelende die (überraschende) Antwort parat und markierten durch Trotter den Ausgleich. Nur wenige Augenblicke später hatte Levko Koper die große Möglichkeit auf die abermalige Führung doch er verpasste. Pause.


Im zweiten Abschnitt erhöhten die Gäste dann die Schlagzahl und erarbeiteten sich tolle Einschussmöglichkeiten. Levko Koper hatte mit seiner dritten Chance Pech und setzte die Scheibe an die Latte (30.). Andrew Yogan, John Lammers, Nick Ross und Mario Lamoureux ließen aber Topmöglichkeiten liegen. Auf der Gegenseite zeigte sich aber auch Goalie Luka Gracnar hellwach und parierte zwei, dreimal sensationell. In der 38. Minute konnten die Haie dann aber die Überlegenheit in ein Tor ummünzen. Mario Lamoureux fälschte unhaltbar ab und besorgte die hochverdiente 2:1-Führung. Nur wenige Augenblicke später hätten die Tiroler für eine Art Vorentscheidung sorgen können doch Yogan schaufelte die Scheibe über das leere Tor. Mit dem 2:1 ging es dann in die zweite Pause.


Im Schlussdrittel stellte Brodie Reid die Partie wieder auf Null, wieder aus dem Nichts! In doppelter Überzahl legten die Hausherren dann nach und gingen erstmalig in Führung. Trotter mit dem 3:2. Im Gegenstoß hatten dann die Tiroler die passende Antwort parat. Kapitän Tyler Spurgeon schob zum 3:3 ein. In der Folge wogte die Partie hin und her, Dornbirn hatte zunächst die besseren Möglichkeiten und jubelte nur wenige später erneut im Powerplay. O’Donnell setzte die Scheibe zum 4:3 in die Maschen. Die Haie versuchten in der Folge noch einmal alles, Ondrej Sedivy hatte vier Minuten vor dem Ende die große Chance auf den Ausgleich, doch sein Pass kam nicht an. Als Timmins mit dem Treffer ins leere Tor das 5:3 nachlegte, war das Spiel entschieden.

EC Dornbirn – HC TWK Innsbruck 5:3 (1:1, 0:1, 4:1)
Tore: Trotter (18., 45./pp2), Reid (43.), O’Donnell (51./pp), Timmins (60./en) bzw. Yogan (6./pp2), Lamoureux (28.), Spurgeon (47.).

Scrollen