Haie schwimmen dramatischen Finale entgegen!

Die Innsbruck Haie sind weiter zum Siegen verdammt. Drei Punkte sind in Dornbirn, im Fernduell um die Playoff-Qualifikation, Pflicht.


Erleichterung verspürten die Innsbrucker Haie nach dem so wichtigen 5:2-Heimsieg gegen Fehervar kaum. Vielmehr blieben die heimischen Cracks im Kampfmodus und versuchten drei Runden vor Schluss der Zwischenrunde die Spannung hoch zu halten. Verteidiger Michael Boivin brachte es auf den Punkt. „Wir müssen derzeit ein bisschen mehr als sonst bringen. Wir sind schließlich im vorgezogenen Playoff. Wir spielen derzeit aber gutes Eishockey und mischen richtig gut mit“, notiert der US-Amerikaner.


Das Spiel gegen die Ungarn gilt hier als unumstößlicher Beweis, denn die Haie hatten über die gesamten 60 Minuten Spielgerät und Gegner im Griff. Der souveräne Heimerfolg war so nur die logische Konsequenz. „Der Sieg war natürlich hochverdient und gibt uns nach zwei Niederlagen für die kommenden Parten weiter Kraft. Die Zwischenrunde ist von unserer Seite sehr stark, aber wir haben noch nichts erreicht. Es wird in jedem Fall spannend“, weiß Boivin.


Recht hat er, denn vor den verbleibenden drei Runden liegen die Haie mit Znojmo punktgleich an Rang drei bzw. vier, nur drei Punkte dahinter lauert Fehervar. Ein dramatisches Finale steht vor der Türe. „Der mentale Faktor wird von Tag zu Tag wichtiger. Wir müssen eigentlich nicht viel ändern, für uns heißt es weiter kämpfen, kämpfen, kämpfen. Dornbirn wird wieder eine schwere Aufgabe, der Gang in diese Halle ist irgendwie immer unangenehm. In Vorarlberg herrscht eine eigen Stimmung.“


Atmosphäre hin oder her, Tyler Spurgeon und Co. sind im Fernduell mit Znojmo und Fehervar einmal mehr zum Siegen verdammt. Drei Punkte müssen aufs eigene Konto wandern. „Wir müssen von Spiel zu Spiel denken und unsere Hausaufgaben machen. Was in den anderen Hallen passiert kann uns egal sein. Unsere nächste Aufgabe wartet in Dornbirn, die müssen wir am Sonntag erfolgreich erledigen“, gibt auch Goalgetter Caleb Herbert die Marschroute vor.

EC Dornbirn – HC TWK Innsbruck Sonntag, 17:30 Uhr