Haie schalten weiter hoch!

Die Innsbrucker Haie hoffen im Rückspiel gegen die Straubing Tigers (DEL) auf eine positive Generalprobe vor dem Saisonauftakt nächsten Freitag.


Es war sinnbildlich für die Einstellung der Innsbrucker Haie an diesem Abend. Der Kapitän höchstpersönlich zog in den Kampf und ließ sich zu einem harten Tänzchen bitten. Ein Infight ist für Tyler Spurgeon zwar sehr selten, in manchen Situationen aber eben auch Teil des Spiels. „Es waren viele versteckte Fouls in diesem Spiel. Irgendwann musste ich ein Zeichen setzen, auch für meine Kollegen“, resümierte Spurgeon nach der Partie. Die finale 5:6-Niederlage nach einem rassigen Spiel gegen DEL-Klub Straubing deutet der Kanadier ebenfalls positiv, schließlich zeigten die Tiroler Moral und großen Kampfgeist. „Wir haben sehr hart gearbeitet und trotz vieler Strafen die Partie lange offen gehalten. Natürlich gibt es noch viel Verbesserungspotential, aber wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht“, so Spurgeon.
Ein großes Erfolgserlebnis verzeichnete auch Youngster Daniel Wachter. An der Seite der Offensivwaffen Andrew Clark (zwei Tore) und Andrew Yogan (ein Tor) steuerte der 21-Jährige seinen Premierentreffer für die Innsbrucker bei. Die beiden Andrews machen es mir nicht schwer, aber natürlich freue ich mich wenn ich einen Teil zu einem möglichen Erfolg beitragen kann.“


Die Chance zur Revanche bietet sich den Haien ohnehin bereits am Sonntag um 18 Uhr im Haifischbecken. Straubing wird zum Rückspiel den finalen Akt in der Vorbereitung geben. „Die Tigers sind ein starkes Team, werden in der DEL sicher eine bessere Rolle spielen als im vergangenen Jahr. Wir wollen aber eine positive Generalprobe, auch das Resultat soll nun passen. Die Saison ist ja nicht mehr weit.“
Die Haie müssen auch am Sonntag auf das verletzte Verteidigerduo Fabian Nußbaumer und Philipp Lindner verzichten.


HC TWK Innsbruck – Straubing Tigers Sonntag, 18 Uhr

 

Fotocredit: findixx

Scrollen