Haie ringen Caps nieder!

Die Haie finden deutlich besser ins Spiel als am Vortag beim 0:3 gegen den EC-KAC. Die ersten guten Möglichkeiten findet Max Gerlach vor. Einmal scheitert er an Caps-Goalie Sebastian Wraneschitz, beim zweiten Mal verzieht der US-Amerikaner. In der 13. Minute aber erstmals Jubel bei den Haien! Kapitän Sam Herr zieht von rechts ab und trifft zum 1:0. Wraneschitz sieht dabei etwas unglücklich aus. Die Haie lassen defensiv wenig zu, und kommen in Minute 20 zum 2:0. Braden Christoffer trifft nach schönem Solo, mit 2:0 geht es in die erste Drittelpause.

Drittel zwei beginnt ganz nach dem Geschmack der Haie. Felix Girard spielt Jan Lattner ideal frei, und der Verteidiger lässt sich die Chance aus dem Slot nicht entgehen – 3:0! Danach vergeben die Haie im Powerplay die Chance aufs 4:0 (Deven Sideroff schießt am leeren Tor vorbei, Max Gerlach trifft nur die Latte). Und so bleiben die Caps im Spiel, und kommen zurück. Zuerst trifft Marco Richter in der 27. Minute zum 1:3 aus Wiener Sicht, danach servieren die Haie den Wienern im eigenen Drittel die Scheibe, Armin Preiser gelingt der Anschlusstreffer, und in der 36. Minute ist es Taylor Vause, der für die Caps im Powerplay ausgleicht. Bitter, Verteidiger Mathias Porseland fälscht den harmlosen Schuss von Vause ins eigene Tor ab.
Die Haie lassen sich im Mitteldrittel durch das aggressive Spiel der Wiener aus dem Konzept bringen.

Im Schlussdrittel zunächst ein Big-Save von Haie-Goalie Tom McCollum in Unterzahl, und dann gehen die Haie wieder in Führung. Max Gerlach zieht ab und trifft trocken ins linke Eck zum 4:3. Kurz darauf vergibt Daniel Ciampini die Chance aufs 5:3, der Kanadier bringt einen Rebound nicht unter. In der 53. Minute nutzen die Wiener ein Powerplay zum Ausgleich. Benjamin Nissner trifft im Nachsetzen zum 4:4.
Es geht in die Overtime.
Dort trifft Braden Christoffer nach schöner Vorarbeit von Kevin Tansey zum vielumjubelten Siegestreffer für die Haie.

Am kommenden Wochenende geht es für die Haie nach Linz und Bratislava, und am darauffolgenden Mittwoch nach Salzburg. Das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel im Grunddurchgang steigt am Freitag, den 5. Februar, gegen die Steinbach Black Wings 1992.

HC TIWAG Innsbruck Headcoach Mitch O’Keefe: „Der Start war gut, leider haben wir uns im zweiten Drittel zu sehr von Emotionen leiten lassen. Am Ende bin ich froh über die zwei Punkte.“

HC TIWAG Innsbruck-Die Haie - spusu Vienna Capitals 5:4/OT (2:0, 1:3, 1:1)
Tore: Herr 13., Christoffer 20., 62., Lattner 21., Gerlach 44. bzw. Richter 27., Preiser 30., Vause 36./PP1, Nissner 55./PP1
Strafminuten: 14 bzw. 14
Schüsse: 23:31