Haie planen nächsten Coup!

Nach dem Westderby ist vor dem Westderby. Gegen die Dornbirn Bullgogs stehen die Innsbrucker Haie kurz nach den Weihnachtsfeiertagen erneut in der Pflicht.


Durchschnaufen. Die Erleichterung bei den Verantwortlichen der Innsbrucker Haie war nach dem 5:3-Heimsieg gegen die Bullen aus Salzburg direkt greifbar. Kein Wunder, durfte das Team von Headcoach Rob Pallin nach drei Niederlagen in Folge endlich wieder über drei Punkte jubeln. Zu verdanken war es vor allem einem Mann, Mario Lamoureux schoss die Mozartstädter beinahe im Alleingang ab. Vier Tore in einem Spiel – eine Premiere auch für den US-Amerikaner. „Das ist mir im Alter vorn sieben Jahren das letzte Mal passiert. Es war ein tolles Erlebnis“, lächelte Lamoureux um schnell auch der ganzen Mannschaft ein kollektives Lob zu übermitteln. „Das Team hat sehr hart für diesen Erfolg gearbeitet und am Ende stehen wir verdient mit drei Punkten da. Vor allem defensiv haben wir endlich wieder aufgeräumt.“


Lediglich im ersten Drittel hatten die Innsbrucker mit einem 1:2-Rückstand sowie mit einer deutlichen Überlegenheit der Salzburger zu kämpfen. Ab dem zweiten Abschnitt war es ein offener Schlagabtausch. „Es war ein Schritt nach vorne. Den müssen wir aber gegen Dornbirn sofort fortsetzen. Wir wollen endlich Konstanz in unser Spiel bringen.“


Gegen die Vorarlberger könnten die Haie mit einem vollen Erfolg in der Tabelle gleichziehen. Für Lamoureux und Co. Ansporn genug. Dabei sind die Erinnerungen an die Bulldogs in dieser Saison nicht gerade gut, schließlich setzte es für die Haie zwei Niederlagen in zwei Begegnungen. „Wir waren in beiden Partien das bessere Team, haben uns Zuhause und in Vorarlberg aber um den Lohn der Arbeit gebracht. Das gilt es nun zu ändern. Unser Erfolg führt weiter nur über die gesicherte Defensive“, weiß auch Verteidiger Florian Pedevilla.

HC TWK Innsbruck – EC Dornbirn Freitag, 19:15 Uhr