Haie ohne Punkte in Graz!

Die Innsbrucker Haie müssen sich nach einem turbulenten Spielverlauf in Graz knapp mit 3:4 geschlagen geben.


Ohne Lubomir Stach und Sacha Gauimond, aber mit neuem Selbstvertrauen machten sich die Innsbrucker Haie auf den Weg Richtung Steiermark zu den Graz 99ers. Die Favoritenrolle war ob der Tabellensituation bei den Hausherren zu finden, dennoch hofften die Innsbrucker auf Zählbares.


Und der Spielbeginn gestaltete sich dann auch nach dem Geschmack der Gäste. Giftig im Angriff und konzentriert in der Defensive – die Haie zeigten sich in den ersten Minuten von ihrer besseren Seite. Der Lohn folgte in Minute elf, Stürmer Levko Koper staubte zur 1:0-Führung ab. Die Freude währte aber nicht allzu lange, Weihager stellte nur vier Minuten später auf 1:1. Die Hausherren drückten nun auf das Tempo, die Haie-Abwehr ließ in den ersten 20 Minuten aber kaum nennenswerte Großchancen zu.

Im Mittelabschnitt waren es zunächst die Gäste die den Ton angaben, Kapitän Tyler Spurgeon ließ früh eine gut Möglichkeit auf die abermalige Führung liegen. Auf der Gegenseite rettete im Gegenzug Juvonen stark. Die 99ers übernahmen dann aber das Kommando und holten gegen Mitte des Drittels zum Dauerdruck aus. Oberkofler sollte dann in der 33. Minute folgerichtig das 2:1 besorgen – ob der Spielanteile auch verdient. Das Team von Rob Pallin versuchte schnell eine Antwort zu finden, zeigte sich aber im Abschluss nicht effizient genug. So kam es wie es kommen musste, in doppelter Überzahl erhöhten die Steirer auf 3:1. 20 Sekunden vor dem Drittelende roch es somit nach einer Vorentscheidung.


Als Yellow Horn nur wenige Sekunden nach Wiederbeginn das vermeintliche 4:1 nachlegte, schien der Deckel auf der Partie. Doch nach langem Videostudium wurde der Treffer schließlich nicht gegeben. Es sollte der letzte Weckruf für die Tiroler sein, denn binnen drei Minuten stellten die Haie die Verhältnisse wieder auf null und jubelten nach Toren von Nick Ross und Philipp Lindner über den Ausgleich. Das Momentum schien nun abermals die Seiten zu wechseln doch die Hausherren hatten die passende Antwort parat und setzten durch eine schöne Einzelaktion von Loney das nächste Ausrufezeichen – 4:3. In der Folge versuchten Tyler Spurgeon und Co. dem Spiel noch eine Wende zu geben doch der große Kampf war vergebens. Am Ende setzte es für die Tiroler eine knappe 3:4-Niederlage.

Graz 99ers – HC TWK Innsbruck 4:3 (1:1, 2:0, 1:2)
Tore: Weihager (15.), Oberkofler (33.), Yellow Horn (40./pp2), Loney (54.) bzw. Koper (11.), Ross (48./pp), Lindner (51.).

Scrollen