Haie mit wichtigem Heimsieg!

Die Innsbrucker Haie zittern sich nach einem harten Kampf zu einem knappen 5:4-Heimerfolg gegen Villach. Es waren 60 Minuten Wechselbad der Gefühle.


„Drei Punkte, ohne Wenn und Aber.“ Haie-Headcoach Rob Pallin gab die Marschroute für das Heimspiel gegen Villach unmissverständlich vor. Der Start blieb aber (leider) wie so oft in der Saison sehr durchwachsen. Villach jubelte, nach einem zuvor nicht gegebenen Tor, in Minute vier dennoch früh über die 1:0-Führung. Pollastrone traf völlig freistehend zum 1:0. Die Haie zeigten sich in der Folge geschockt, hatten mit dem intensiven Spiel der Gäste offensichtlich Probleme. Das 0:2 in Minute zehn nach einem schweren Fehler war die logische Folge. Was nun? Die Tiroler meldeten sich drei Minuten später mit dem Anschlusstor zurück und erarbeiteten sich nun mehr Spielanteile. John Lammers verpasste in Minute 16 mit einem Onetimer den Ausgleich.


Im zweiten Abschnitt übernahmen dann die Innsbrucker das Kommando, ohne zunächst dicke Chancen zu kreieren. In einem weiteren Powerplay bauten die Hausherren dann erstmals richtig Druck auf, Torjäger Andrew Yogan verpasste nur knapp. In der 27. Minute brandete dann wieder Jubel auf, Ondrej Sedivy schnürte den Doppelpack und stellte auf 2:2. In der 29. Minute tankte sich Andrew Yogan unnachahmlich durch, verpasste bei einem Breakaway in Unterzahl aber die erstmalige Führung. Noch im selben Powerplay waren die Haie dann aber schwer unter Druck, um nur wenige Augenblicke später über die erstmalige Führung zu jubeln. Eben jener Yogan schlenzte die Scheib zum 3:2 in die Maschen – Spiel gedreht. Die Gastgeber blieben in der Folge nun am Drücker und ließen Villach kaum zu Chancen kommen. Mit der knappen Führung ging es dann auch in die zweite Pause.


Das nächste Ausrufezeichen setzte dann Andrew Clark nur 47 Sekunden nach Wiederbeginn. Er schob die Scheibe abermals im Powerplay zum 4:2 über die Linie. Die Gäste gaben sich aber nicht geschlagen und verkürzten nur drei Minuten später durch Fraser ebenfalls im Powerplay. Und wie so oft in dieser Saison sollte es nur wenig später wieder zurück auf null gehen. Pollastrone drückte die Scheibe über die Linie. Binnen zwei Minuten gaben die Tiroler das Spiel inklusive Führung wieder aus der Hand. In der 50. Minute hatte Yogan mit einem Lattenschuss Pech. Das Spiel wogte nun hin und her mit guten Aktionen auf beiden Seiten. In der 53. Minute schnürte dann auch Andrew Yogan seinen Doppelpack und sorgte abermals für die Führung der Innsbrucker. In der Folge kämpften die Gastgeber verbissen um diesen so ersehnten ersten „Dreier“ der Saison vor eigenem Publikum. Und nach einigem Zittern war es dann auch so weit. Die Tiroler brachten den knappen Vorsprung über die Zeit und feierten den ersten vollen Erfolg in der TIWAG-Arena in dieser Saison.

HC TWK Innsbruck – EC VSV 5:4 (1:2, 2:0, 2:2)
Tore: Sedivy (13./pp, 27.), Yogan (31., 53.), Clark (41./pp) bzw. Pollastrone (4., 46.), Alderson (10.), Fraser (44./pp).

Scrollen