Haie mit vierter Niederlage in Serie!

Die Innsbrucker Haie schnupperten lange am Derbysieg gegen den HCB Südtirol. Am Ende setzte es aber eine knappe 1:3-Niederlage.


Ein Derby birgt Brisanz, Spannung und Emotionen. Egal welche Richtungen die eigene Formkurve in diesen Tagen nimmt. Auf diese Mechanismen vertrauten die Innsbrucker Haie im Spiel gegen den HCB Südtirol. Zumal die 0:7-Klatsche vor gut einer Woche in Bozen noch immer in den Knochen steckte.


Die Hausherren zeigten sich dann mit dem ersten Bully deutlich verbessert, boten den Füchsen einen erbitterten Kampf in den ersten 20 Minuten. Disziplinlosigkeit und vier Strafzeiten kamen den Tirolern dabei zu Hilfe, die Gäste aus Bozen schwächten sich vermehrt mit vermeidbaren Strafen. Ein Powerplay nützten die Haie dann auch zur verdienten Führung, Kapitän Tyler Spurgen fälschte in Minute 17 mustergültig ab. Auf der Gegenseite musste Keeper Scott Darling dreimal rettend eingreifen, der HCB Südtirol zeigte sich im ersten Abschnitt stets gefährlich. Die Null stand aber bei den Gastgebern nach dem ersten Abschnitt, die zusätzliche 1:0-Führung war zumindest ein Teilerfolg.


Im zweiten Drittel schalteten die Gäste dann einen Gang nach oben und übernahmen mit Fortdauer das Kommando. Die beste Möglichkeit ließ nach 25 Minuten aber Jan Lattner liegen, sein Alleingang verfehlte nur hauchdünn das Ziel. Zwei Minuten später hexte Scott Darling auf der Gegenseite und rettete spektakulär im Spagat. In der nächsten Aktion rettete die Stange. Die Haie waren in dieser Phase schwer unter Druck. Drei Überzahlspiele spielten den Füchsen dann noch zusätzlich in die Karten, der Ausgleich lag nun mit Nachdruck in der Luft. Die Gastgeber retteten sich aber mit viel Kampf und Leidenschaft über diese brenzlige Phase, die Torsperre hatte also auch nach 40 Minuten Bestand.


Im Schlussabschnitt neutralisierten sich zunächst beide Teams, gelungene Aktionen kamen kaum zustande. Die Qualität im Spiel war in dieser Phase überschaubar, die Partie lebte vielmehr von der Spannung. Erst in der 50. Minute wurde es wieder einmal gefährlich vor einem der beiden Tore, Miha Zajc brachte die Scheibe aus dem Slot aber nicht über die Linie. Im Gegenzug war der Bann dann aber auch bei den Gästen gebrochen, Bardaro verwertete einen Rebound zum hochverdienten 1:1-Ausgleich. Nur eine Minute später war die Partie gedreht, Frank stellte auf 2:1 für die Gäste. Die Tiroler versuchten in den verbleibenden Minuten noch einmal alles und drückten vermehrt auf den Ausgleich. Die größte Chance vergab Jesper Thörnberg alleinstehend am langen Pfosten. Der Schwede hatte das leere Tor vor sich, doch Irving im Tor der Gäste parierte mit einer Weltklasseparade. Damit war das Pulver der Haie endgültig verschossen, Frank schnürte mit einem technischen Tor seinen Doppelpack zum 3:1.


HC TWK Innsbruck – HCB Südtirol 1:3 (1:0, 0:0, 0:3)
Tore: Spurgeon (17./pp) bzw. Bardaro (51.), Frank (52., 60./en).