Haie mit Druck gegen Villach!

Die Innsbrucker Haie stehen bereits gehörig unter Druck. Gegen Villach sind drei Punkte beinahe schon Pflicht.


Viel vorgenommen, wenig Ertrag – die Innsbrucker Haie konnten auch zum Auftakt der Zwischenrunde ihre leidige Negativserie nicht durchbrechen. Dabei agierten die Tiroler in Linz über viele Phasen der Partie auf Augenhöhe, der kollektive Fehlerteufel machte einen Punktegewinn aber unmöglich. Haie-Headcoach Rob Pallin analysierte nach den 60 Minuten enttäuscht. „Linz hatte einen guten Start, wir fanden aber nur selten eine Antwort. Wir waren vor dem Tor zu schwach und haben die Black Wings zum Toreschießen eingeladen. Wir müssen im Kollektiv besser werden, aber das sage ich ja schon seit Monaten“, schüttelte der US-Amerikaner frustriert den Kopf.


Viel Zeit zum Trübsal blasen bleibt den Haien aber nicht, vielmehr stehen Tyler Spurgeon und Co. im Heimspiel gegen Villach unter Druck. Wollen sich die Haie in der Zwischenrunde noch einmal in eine gute Ausgangsposition hieven, muss gegen die Adler wohl oder übel gewonnen werden. Drei Punkte, nicht mehr und nicht weniger. „Wir müssen uns erholen, werden analysieren und dann alles geben. Gegen Villach haben wir in dieser Saison bereits gute Spiele gezeigt. Defensiv müssen wir aber deutlich zulegen“, weiß auch Verteidiger Thomas Vallant. Zusätzliche Hoffnung ziehen die Tiroler auch aus der möglichen Rückkehr von Verteidiger Jan Lattner. Der Tscheche könnte nach überstandener Viruserkrankung wieder mit von der Partie sein. „Wir hoffen alle, dass Lattner wieder spielen kann. Wir brauchen jede Kraft und jeden Körper. Gegen Villach müssen wir einfach besser spielen“, weiß Pallin.


In den bisherigen Saisonduellen konnten die Haie gegen die Kärntner durchaus positive Ergebnisse einfahren. Zwei von vier Partien konnten dabei gewonnen werden.
 

HC TWK Innsbruck – Villach Sonntag, 17:30 Uhr