Haie legen Sieg in Linz nach!

Die Innsbrucker Haie freuen sich über ein fast perfektes Wochenende. Nach dem 6:2-Erfolg in Znojmo feierte das Team von Coach Rob Pallin einen 4:3-Overtimesieg in Linz.


„Wir haben uns dieses Erfolgserlebnis redlich verdient. Die Mannschaft hat gut gearbeitet und war in den entscheidenden Momenten hellwach. Nun wollen wir aber mehr, auch in Linz ist für uns etwas drinnen.“ Haie-Verteidiger Lubomir Stach schickte nach dem so wichtigen 6:2-Auswärtserfolg gegen Znojmo eine weitere Kampfansage nach Oberösterreich. Das neugewonnene Selbstbewusstsein sollte im zweiten Sieg in Folge gipfeln.


Und die Haie demonstrierten auch schnell, dass die jüngste Formkurve deutlich nach oben zeigte. Defensiv kompakt und im Angriff brandgefährlich – die Innsbrucker versteckten sich bei den Black Wings Linz nicht. Nachdem der Anfangsdruck überstanden wurde, setzten die Gäste in Person von John Lammers zweimal ein Ausrufezeichen. Auf der Gegenseite blieb Goalie Janne Juvonen ebenfalls zweimal Sieger. In der 16. Minute machte sich das beherzte Spiel der Tiroler dann bezahlt, Andrew Clark schloss einen Konter mustergültig ab – 0:1. Und die Innsbrucker blieben am Drücker, hätten noch im ersten Abschnitt mit etwas mehr Glück die Führung ausbauen können.


Im zweiten Drittel änderte sich wenig am Bild, die Haie blieben bissig und in der Abwehr hellwach. Das Spiel wogte hin und her, ehe Andrew Yogan abermals im Konter das 2:0 folgen ließ. Dieser Nackenschlag saß zunächst tief, die Hausherren hatten auch in der Folge weiter Probleme. Der Treffer zum 1:2 fiel dann in die Kategorie vermeidbar, ein schwerer Abwehrfehler brachte die Linzer wieder zurück in die Partie. Die Black Wings schalteten nun einen Gang höher und drückten weiter auf den Ausgleich. Nun war es Goalie Juvonen und die Stange (40.) die einen weiteren Treffer verhinderten. Mit der knappen 2:1-Führung ging es dann auch in die zweite Pause.


Im Schlussabschnitt zeigten sich zunächst die Haie besser, das 3:1 ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Tyler Spurgeon stellte in doppelter Überzahl den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (46.). Doch die Gastgeber ließen weiter nicht locker und verkürzten nur vier Minuten später in Person von Umicevic auf 2:3. Spannung pur in der Keine Sorgen Eisarena. Die Gäste waren nun unter Druck, kämpften aber weiter mit sehr viel Leidenschaft. Es war auch Goalie Juvonen zu verdanken, dass die knappe Führung in dieser Phase Bestand hatte. Und so verstrichen die Minuten und die Innsbrucker versuchten die drei Punkte über die Zeit zu retten. Das Happy end nach 60 Minuten blieb den Haien dann aber doch verwehrt. 13 Sekunden vor Schluss schafften die Black Wings doch noch den Ausgleich - Overtime.


Und in der Verlängerung sollten sich die Haie dann endgültig für die tolle Leistung belohnen. Andrew Clark schnürte den Doppelpack und sicherte sich und seinem Team den Extrapunkt.

 

Black Wings Linz – HC TWK Innsbruck 3:4 n.V. (0:1, 1:1, 2:1, 0:1).
Tore: Lebler (34./pp), Umicevic (50.), Locke (60.) bzw. Clark (16., 64.), Yogan (30.), Spurgeon (46./pp2),.

Scrollen