Haie lassen nicht locker!

Die Innsbruck Haie bleiben nach einem dramatischen 2:1-Erfolg (nach Overtime) in Dornbirn weiter im Playoff-Rennen.


Und täglich grüßt das Murmeltier. Zumindest die Innsbrucker Haie können davon ein Lied singen. Denn seit nunmehr sieben Spielen bestreiten die Tiroler ein gefühltes Finalspiel nach dem anderen - die Qualifikationsrunde macht es möglich. Im Fernduell mit den punktegleichen Adlern aus Znojmo waren drei Punkte somit auch im Ländle wieder Pflicht.


Die Haie starteten dann gut in das Westderby gegen die Bulldogs und gaben schnell den Takt vor. Tyler Cuma, Thomas Vallant und Caleb Herbert verpassten aber im Kollektiv tolle Tormöglichkeiten. Auf der Gegenseite wurde es hingegen nur selten brenzlig, Goalie Scott Darling hatte in den ersten 20 Minuten bei vereinzelten Torchancen der Hausherren kaum Mühen. Echte Highlights blieben in diesem Abschnitt aber aus, das 0:0 schmeichelte dann eher den Gastgebern.


Im zweiten Abschnitt schalteten die Tiroler dann noch einmal einen Gang nach oben, Dornbirn konnte sich über weite Strecken des Mitteldrittels kaum befreien. Angriff über Angriff rollte nun Richtung Tor der Bulldogs, lediglich Dornbirn-Schlussmann Järvenpää vereitelte mit tollen Paraden die Führung der Innsbrucker. In der Folge war den Haien das Unverständnis sowie die leichte Verzweiflung ob der eigenen Ineffizienz anzumerken, leichte Verkrampfung mischte sich ins Getriebe. Es war dann einmal mehr Goalgetter Caleb Herbert vorbehalten diese Blockade zu lösen, wenige Sekunden vor dem Drittelende sorgte der US-Amerikaner mit seinem Führungstor für Erleichterung bei den Gästen.


Die Haie nahmen den Schwung dann auch in den Schlussabschnitt mit, Dornbirn hatte zunächst kaum etwas entgegenzusetzen. Just in eine weitere Drangphase der Innsbrucker jubelten dann doch noch die Hausherren. Im Powerplay brach Joel Broda bei einem Schussversuch der Schläger, Häußle verwandelte das anschließende Breakaway zum schmeichelhaften 1:1. Tyler Spurgeon und Co. zeigten sich aber unbeeindruckt und versuchten schnell eine Antwort zu geben. Im Fernduell mit den siegreichen Tschechen (gegen Linz) zählte schließlich jeder Punkt. Doch trotz guter Chancen und einer späten doppelten Überzahl mussten die Haie in die Overtime. Zumindest der Zusatzpunkt ging dann an die Gäste, Tyler Spurgeon packte mit dem Treffer zum 2:1 den Deckel auf die Partie.

EC Dornbirn – HC TWK Innsbruck 1:2. n.V. (0:0, 0:1, 1:0, 0:1)
Tore: Häußle (47./sh) bzw. Herbert (40.), Spurgeon (63.).