Haie holen Punkt beim Rekordmeister!

Die Innsbrucker Haie liefern in Klagenfurt eine deutliche Leistungssteigerung, müssen sich aber dennoch mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben.


Wut, Unverständnis, Enttäuschung – die Gefühlslage im Umfeld der Innsbrucker Haie nach der unnötigen 3:4-Niederlage gegen Zagreb war schnell erklärt. Wieder verabsäumten es die Tiroler in einem Heimspiel sicher geglaubte Punkte (nach einer 3:1-Führung) unter Dach und Fach zu bringen. So stiegen die heimischen Cracks auch am Tag danach mit einer gehörigen Portion Wut in den Bus nach Klagenfurt. Eine Reaktion war gefordert.


Die Partie in Kärnten brauchte dann ein paar Momente um in Schwung zu kommen, das erste Ausrufezeichen setzten nach vier Minuten die Rotjacken. Thomas Koch war aus dem Slot zur Stelle. Wieder mussten die Haie einem frühen Rückstand nachlaufen. Der Schock saß aber nur kurz in den Gliedern der Tiroler, die Gäste richteten sich schnell wieder auf. Tyler Spurgeon bei einem Breakaway und Andrew Clark scheiterten nur knapp. Auf der Gegenseite wurde es ebenfalls noch zweimal brenzlig, doch die Stange und Goalie Janne Juvonen verhinderten einen weiteren Gegentreffer. Mit dem knappen 0:1-Rückstand ging es dann in die erste Pause.


Und die sollte vor allem den Innsbruckern gut tun, denn die Haie starteten mit viel Elan in den Mittelabschnitt. In der 25. Minute drehte Ondrej Sedivy jubelnd ab und besorgte den fälligen Ausgleich. Die Freude währte aber nur kurz, denn nach einem vermeidbaren Fehler stellte der Rekordmeister wieder auf 2:1. Doch beide Mannschaften agierten nun auf Augenhöhe und hatten gute Möglichkeiten. Den Haien stand in einem Unterzahlspiel erneut die Latte zur Seite, Ondrej Sedivy vergab hingegen die große Möglichkeit auf den erneuten Ausgleich. Eine Schrecksekunde gab es dann gegen Ende des zweiten Drittels. Nach einem schweren Check gegen Lubomir Stach musste der Tscheche benommen vom Eis gebracht werden.


Im fälligen Powerplay war es dann früh im Schlussdrittel soweit. Andrew Yogan brachte die Tiroler endgültig zurück in die Partie und stellte auf 2:2. Und die Haie hatten nun Lunte gerochen, drückten weiter auf das Tempo. Das aggressive Spiel zeigte bei den Hausherren Wirkung, die Gäste waren dem Führungstreffer nun deutlich näher. Doch auch die Klagenfurter ließen nicht locker und konterten ihrerseits brandgefährlich. Mitte des Drittels wurden die Hausherren wieder stärker, es entwickelte sich ein spannendes Auf und Ab. So verstrichen die Minuten und es ging, trotz guter Chancen auf beiden Seiten, in die Verlängerung. Hier dauerte es aber nicht lange ehe die Hausherren den Bonuspunkt einheimsten. Der aufgerückte Comrie setzte die Scheibe zum 3:2 in die Maschen.

 

KAC – HC TWK Innsbruck 3:2 n.V. (1:0, 1:1, 0:1, 1:0).
Tore: Koch (4.), Bischofberger (28.), Comrie (62.) bzw. Sedivy (25.), Yogan (42./pp).

Scrollen