Haie hoffen auf gute Nerven!

Die Innsbruck Haie stehen vor dem Gastspiel in Tschechien wieder unter Druck. Drei Punkte werden im direkten Duell gegen Znojmo benötigt.


Die Enttäuschung saß bei den Innsbrucker Haien nach der bitteren 2:4-Niederlage gegen Orli Znojmo sichtlich tief. Mit hängenden Köpfen schlich das Team von Coach Rob Pallin an diesem Sonntagabend vom Eis, wohlwissend, dass man eine große Chance vertan hatte. Denn mit einem vollen Erfolg hätte man die Tschechen wohl endgültig aus dem Playoffrennen eliminieren können. Doch statt sieben Punkte Vorsprung verspricht die restliche Qualifikationsrunde nach der 2:4-Niederlage nun ein wahrer Krimi zu werden. „Wir haben leider unsere Chancen nicht genutzt und waren vor dem Tor ein bisschen zu ineffektiv. Wir haben das Spiel über weite Phasen kontrolliert, hatten mehr Spielanteile und waren das bessere Team. Aber Znojmo war auch clever und hat sich den Sieg am Ende auch verdient“, resümierte etwa Torschütze John Lammers nach intensiven 60 Minuten zähneknirschend.


Drei Teams rittern nun – innerhalb von nur einem Punkt – um den letzten Playoff-Platz. Die nächste Runde verspricht somit wieder Spannung pur, für die Haie geht es nun in Znojmo um die große Revanche. „Wir sind eine leidensfähige Gruppe, haben in dieser Saison schon sehr viele Täler durchschreiten müssen. Wir wissen wie wir zurückschlagen müssen und das wollen wir nun in Tschechien auch zeigen. Für uns zählt nur ein Sieg“, gibt auch Kapitän Tyler Spurgeon die Marschroute vor. Die Haie reisten bereits heute nach Znojmo um pünktlich zu Spielbeginn im Vollbesitz der eigenen Kräfte zu sein. Für Coach Pallin ein wichtiger Mosaikstein im möglichen Erfolgspuzzle. „Wir spielen derzeit alle zwei bis drei Tage, da braucht es einen vollen Akku. Doch neben dem Körper zählt auch der Geist, der muss in jedem Fall frisch sein“, so der US-Amerikaner.


Bei den Tirolern sind alle Mann an Bord.

HC Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck Dienstag, 18:30 Uhr