Haie hoffen auf Heimsieg!

Die Innsbrucker Haie hoffen ohne Neo-Verteidiger Luc Snuggerud (USA) auf ein Ende der Negativserie.


Frisches Blut für die Zwischenrunde – Die Innsbrucker Haie haben mit der Verpflichtung von Luc Snuggerud pünktlich zur „crunch time“ noch einmal eine kleine Frischzellenkur betrieben. Die bürokratischen Hürden verhindern aber ein Blitzdebüt des US-Amerikaners im Heimspiel gegen Villach. „Wir haben fieberhaft gearbeitet, leider schaffen wir aber keine Spielerlaubnis für den Freitag“, so Haie-Obmann Günther Hanschitz. Am Gameplan ändert das Fehlen von Snuggerud aber nichts, vielmehr wollen die Tiroler die leidige Negativserie endlich beenden und positive Energie für die Zwischenrunde tanken. Headcoach Rob Pallin blickt auf eine gute Trainingswoche zurück. „Wir haben ein bisschen etwas Neues probiert und viel an Feinheiten gearbeitet. Wir versuchen für die Zwischenrunde bereit zu sein.

Gegen Villach gilt es nun diese Mechanismen auch im Einsatz zu verinnerlichen. Drei Punkte täten uns sicher gut“, so der US-Amerikaner.
Die bisherigen Saisonduelle sprechen den Haien kein schlechtes Zeugnis aus, zwei von drei Aufeinandertreffen konnten Kapitän Tyler Spurgeon und Co. gewinnen. „Villach ist ein gutes Team und sehr kompakt. Sie spielen in diesem Jahr wieder eine anständige Rolle und können jedes Team schlagen“, zollt Pallin den Kärntnern Respekt. Positive Nachrichten aus dem Lazarett gibt es dennoch zu vermelden, Verteidiger Thomas Vallant feiert nach vielen Wochen Pause sein lang ersehntes Comeback. „Ich freue mich auf Einsatzminuten“, diktiert Vallant.

Verzichten müssen die Haie auf Tyler Cuma, Florian Pedevilla und Ondrej Sedivy.

HC TWK Innsbruck – Villacher SV Freitag, 19:15 Uhr