Haie brauchen eine Reaktion!

Nach der 0:5-Pleite gegen Linz brennen die Innsbrucker Haie in Graz auf Wiedergutmachung.


„Wir haben offensichtlich Dinge an denen wir arbeiten müssen. Dafür bleibt uns aber wenig Zeit, wir müssen schnell an den richtigen Schrauben drehen.“ Haie-Stürmer John Lammers war nach der bitteren 0:5-Heimpleite gegen die Black Wings Linz konsterniert. Ohne Biss agierten die Haie in den 60 Minuten zuvor, waren am Ende chancenlos. Der Unmut über die eigene Leistung war bei Fans, Mannschaft und Betreuerstab spürbar - es gab Redebedarf. „Wir haben die ganze Woche über die unnötigen Fouls der vergangenen Spiele gesprochen. Im Mitteldrittel nehmen wir dann vier Stock-Strafen. Scheinbar hören wir nicht genau hin und schaffen es nicht diese Probleme aus dem Weg zu schaffen. Das ist dann schon bedenklich“, schüttelte Lammers verärgert und ungläubig den Kopf.


Der Kanadier ist aber lange genug im Eishockeygeschäft um zu wissen, dass in Zeiten der Schieflage eine positive Einstellung wichtig ist. Umso mehr betont der 32-Jährige auch die Qualität in der Mannschaft. „Wir haben die Spieler um erfolgreich zu sein. Wir müssen es nun aber endlich auch einmal zeigen und das kann nicht erst in ein paar Wochen passieren. Wir müssen es jetzt zeigen.“


Die Aufgabe am Sonntag in Graz wird aber kaum leichter, die Steirer rangieren seit Saisonbeginn im Spitzenfeld der Tabelle und sind vor allem offensiv und in den Specialteams brandgefährlich. „Graz hat eine sehr starke Mannschaft. Es wird eine ganz schwere Aufgabe für uns, aber vielleicht brauchen wir jetzt gerade die schweren Herausforderungen um uns wieder aus dem Sumpf zu ziehen“, so Lammers.


Bei den Haien wird Florian Pedevilla angeschlagen weiter ausfallen.

Graz 99ers – HC TWK Innsbruck Sonntag, 16 Uhr