Haie bitten zu nächstem Test

Nach zwei Siegen in der Vorbereitung gilt es für die Innsbrucker Haie im Heimspiel gegen Kaufbeuren weiter an der Bestform zu feilen.


„Wir hatten offensichtlich einen tollen Start und das Spiel klar dominiert. Ab dem zweiten Abschnitt haben wir dann den Biss ein bisschen verloren. Aber Kaufbeuren ist kein schlechtes Team, sie haben nie aufgegeben und stark zurückgefightet.“ Haie-Verteidiger Sacha Guimond hatte nach dem 5:4-Sieg gegen das Team aus der DEL II lobende Worte für den Gegner, wohlwissend aber, dass er und seine Kollegen die Zügel ein bisschen schleifen ließen.


Nach einer komfortablen 4:0-Führung nach den ersten 20 Minuten wurde der Triumph erst im letzten Drittel in trockene Tücher gebracht. Und dennoch, die Ansätze und auch die ersten 20 Minuten deuten an was die Tiroler in dieser Saison auf das Eis bringen können. „Wir sind ein Team mit sehr viel Speed und Power in der Offensive. Wir haben natürlich noch einen ganz langen Weg zu gehen, müssen uns vor allem in den Special Teams deutlich steigern. Aber das ist zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung ganz normal“, gibt sich Headcoach Rob Pallin ruhig.
Im zweiten Aufeinandertreffen gegen Kaufbeuren vor eigenem Publikum will Pallin die Nachlässigkeiten reduzieren, schließlich rückt der Saisonauftakt (14. September) immer näher. „Wir müssen weiter Schritt für Schritt unseren Weg gehen und jede Woche, jeden Tag die Leistungskurve nach oben bringen.“


Der US-Amerikaner kann auch wieder auf Publikumsliebling Andrew Clark zurückgreifen. Der Mittelstürmer ist seit einigen Tagen wieder in Innsbruck und freut sich auf sein erstes Spiel in der Vorbereitung.
Passen muss hingegen Verteidiger Fabian Nußbaumer. Er muss nach einer Verletzung mehrere Wochen pausieren.

 

HC TWK Innsbruck – ESV Kaufbeuren Freitag, 19:15 Uhr

Scrollen