Enttäuschung in Dornbirn!

Die Innsbrucker Haie verpassen Punkte in Vorarlberg und müssen sich Schlusslicht Dornbirn klar mit 2:5 geschlagen geben.


„Wir müssen einen Weg finden um zu gewinnen.“ Haie-Headcoach Rob Pallin gab einen unmissverständlichen Gameplan für das Auswärtsspiel in Dornbirn aus – Punkte standen am Wunschzettel.


Seine Mannschaft konnte dieser Zielsetzung aber nur gut 30 Minute Folge leisten. Zunächst entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Die Torsperre durchbrachen dann die Gastgeber in Person von Macierzynski in der 9. Minute. Die Haie zeigten sich aber keineswegs geschockt und konterten kurz vor der ersten Drittelpause durch Miha Zajc. Der Ausgleich nach Drittel eins war verdient, die Tiroler hatten in den ersten 20 Minuten die besseren Momente in der Offensive.


Die Herrlichkeit sollte dann aber mit Fortdauer des zweiten Abschnitts weichen. Die Gastgeber aus Vorarlberg übernahmen immer mehr das Kommando und nahmen Haie-Torhüter Scott Darling kräftig unter Beschuss. Es dauerte aber bis Minute 38 ehe die Hausherren auf 2:1 stellen konnten, Liss war erfolgreich. Damit aber nicht genug, holten die Bulldogs zum Doppelschlag aus und erhöhten sechs Sekunden vor der zweiten Drittelpause auf 3:1.


Spätestens mit dem 1:4 aus Sicht der Haie kurz nach Wiederbeginn war die Messe in Vorarlberg endgültig gelesen. Die Haie konnten dem Spiel, trotz Bemühen, keine entscheidende Wendung mehr geben. Der Treffer von Caleb Herbert war am Ende nicht mehr als simple Ergebniskosmetiik. So setzte es für das Team von Coach Pallin nach 60 Minuten eine klare und verdiente 2:5-Niederlage gegen wiedererstarkte Dornbirn Bulldogs.

EC Dornbirn - HC TWK Innsbruck 5:2 (1:1, 2:0, 2:1)
Tore: Macierzynski (9.), Liss (38.), Rapuzzi (40., 46.), Häußle (54./pp) bzw. Zajc (19./pp), Herbert (49.).