Endlich! Haie mit ganz wichtigem Sieg!

Die Innsbrucker Haie durchbrechen die leidige Negativserie und gewinnen ihr erstes Spiel in der Zwischenrunde mit 5:3 gegen Villach.


Ein Sieg war beinahe schon Pflicht. Dessen waren sich die Innsbrucker Haie vor dem so wichtigen ersten Heimspiel in der Qualifikationsrunde durchaus bewusst. Nach zwölf Niederlagen in Folge galt es sich das Selbstvertrauen in jedem Wechsel neu zu erarbeiten.


Die Hausherren starteten dann auch mit viel Energie, versuchten mit Leidenschaft und gutem Forecheck die Gäste aus Kärnten immer wieder unter Druck zu setzen. Und das beherzte Spiel der Hausherren sollte dann auch Wirkung zeigen, Villach konnte kaum gute Aktionen kreieren. In Minute sieben durften die Tiroler dann zum ersten Mal jubeln, Michael Boivin schloss eine feine Vorarbeit von Jesper Thörnberg zum verdienten 1:0 ab. Das Team von Coach Rob Pallin blieb auch in der Folge am Drücker, John Lammers und Jan Lettner scheiterten nur hauchdünn an Treffer Nummer zwei. Auf der Gegenseite wurde es hingegen nur zweimal richtig gefährlich, Goalie Scott Darling rettete hier aber sensationell. Die knappe 1:0-Führung nach 20 Minuten war verdient.


Der Start in den Mittelabschnitt verlief für die Haie dann nach Plan, John Lammers stocherte die Scheibe nach wenigen Sekunden zum 2:0 über die Linie. Die Hausherren hatten in dieser Phase alles im Griff, die Adler konnten kaum nennenswerte Chancen produzieren. So blieben die Innsbrucker auch weiter das bessere Team und ließen folgerichtig das 3:0 folgen. Caleb Herbert überlistete VSV-Goalie Maxwell im Powerplay. Das erhoffte Selbstvertrauen kehrte nun immer mehr zurück ins Haifischbecken, die Brust der Tiroler wuchs von Minute zu Minute. Als Michael Boivin auf kuriose Art und Weise dann sogar auf 4:0 erhöhte, roch es stark nach Vorentscheidung in der TIWAG-Arena. Die Gäste gaben aber noch nicht auf und verkürzten in der Schlussminute durch Pollastrone auf 1:4.


Weitere Hoffnung keimte bei den Adlern dann nur Sekunden nach Wiederbeginn auf, Pollastrone stolperte die Scheibe irgendwie ins Tor und stellte auf 2:4. Der Treffer zeigte Wirkung, der Faden riss bei den Haien und Villach hatte deutlich Oberwasser. Als Markus Schlacher in der 45. Minute dann sogar auf 3:4 verkürzte war die Partie dann auf einmal wieder heiß. Die Gäste drückten weiter, die Haie waren in dieser Phase völlig von der Rolle. Es musste eine Reaktion her. In der 54. Minute war es dann soweit, Joel Broda schlenzte die Scheibe in Überzahl zum 5:3 in die Maschen und sorgte so für Erleichterung auf den Rängen. Damit war das Spiel endgültig entschieden und die Haie auf der Siegerstraße. Die drei Punkte kommen in jedem Fall zur rechten Zeit.

HC TWK Innsbruck – Villacher SV 5:3 (1:0, 3:1, 1:2)
Tore: Boivin (7., 36.), Lammers (21./pp), Herbert (29./pp), Broda (54./pp) bzw. Pollastrone (40., 41.), Schlacher (45.).