Einsatz wurde nicht belohnt!

Die Innsbrucker Haie müssen sich trotz einer 2:0-Führung bei den Black Wings Linz nach hartem Kampf mit 2:4 geschlagen geben.


Neun Stürmer, sechs Verteidiger, zwei Torhüter – die Innsbrucker Haie starteten in die Mission Auswärtssieg gegen die Black Wings Linz stark ersatzgeschwächt. Der ohnehin knappe Kader musste nun ohne die beiden Stürmer Ondrej Sedivy und Clemens Paulweber auskommen. Gegen ein angeschlagenes Linz wollten die Innsbrucker Haie aber dennoch punkten. Zählbares wäre schließlich im Kampf um eine gute Tabellenposition unerlässlich.

Die Tiroler starteten dann richtig stark in das Spiel, gaben schnell durch Lamoureux einen ersten Warnschuss ab. Auf der Gegenseite zeigten sich die Haie in der Verteidigung sehr diszipliniert, Luka Gracnar blieb in seinem Tor ebenfalls fehlerlos. Im ersten Powerplay wurde die gute Vorstellung der Innsbrucker dann auch schnell belohnt. John Lammers setzte die Scheibe zum 1:0 unter die Latte. Die Gastgeber zeigten sich ob des Gegentores geschockt und sahen sich mit bissigen Haien konfrontiert. Und die legten in Person von Alex Lavoie nach – 0:2 (14.). Die Gäste hatten in dieser Phase alles im Griff. Die wenigen gefährlichen Möglichkeiten entschärfte weiter Gracnar im Tor der Tiroler. Der Anschlusstreffer zum 1:2 war dann gleichermaßen bitter und überraschend. DaSilva verkürzte knapp vor Drittelende. Pause.


Im zweiten Abschnitt änderte sich das Spielgeschehen zunehmend, die Gastgeber schalteten zwei Gänge nach oben. Zunächst konnten die Haie dem Druck aber standhalten, ließen durch Clark und Yogan gute Möglichkeiten liegen. In der 24. Minute stellte Davies im Powerplay aber auf 2:2. In der Folge blieben die Black Wings am Drücker, die Haie-Defensive war nun unter Druck. Weitere Highlights blieben trotz mehr Spielanteile der Black Wings aus. Mit dem 2:2 ging es dann auch in die zweite Pause.


Die kalte Dusche ereilte die Tiroler dann früh im Schlussdrittel, Kristler brachte die Oberösterreicher aus spitzem Winkel zum ersten Mal in Führung. Nur wenige Augenblicke später hatten die Gäste dann auch noch Pech, Topscorer Andrew Clark scheiterte in Unterzahl an der Stange. Als Davies in Minute 54 seinen Doppelpack schnürte, war das Spiel frühzeitig entschieden. Der Aderlass war den Tirolern deutlich anzumerken, ein letztes Aufbäumen sollte keine Wende mehr bringen. Am Ende mussten die Innsbrucker Haie mit einer 2:4-Niederlage vom Eis.

Black Wings Linz – HC TWK Innsbruck 4:2 (1:2, 1:0, 2:0)
Tore: DaSilva (19.), Davies (24./pp, 54.), Kristler (42.) bzw. Lammers (9./pp), Lavoie (14.).

 

Fotocredit: Hannes Draxler