Direktes Duell um die Top6

Der Grunddurchgang in der EBEL biegt auf die Zielgerade. Die Innsbrucker Haie wollen im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation auch in Dornbirn ein Ausrufezeichen setzen.

 

„Eine eingeschworene Mannschaft findet Wege Spiele zu drehen und zu gewinnen. Ich muss meinen Hut ziehen, meine Jungs haben einen großen Sieg gefeiert.“ Haie-Headcoach Rob Pallin war nach dem erneuten Derbysieg gegen den HCB Südtirol voll des Lobes für sein Team. Nach 40 Minuten Leerlauf erhöhten die Innsbrucker Haie im letzten Abschnitt markant die Schlagzahl und machten einen 0:2-Rückstand wett. Dauerdruck und Chancen im Minutentakt hätten auch einen Sieg in der regulären Spielzeit möglich gemacht, einen Erfolg nach Shootout nehmen die Nordtiroler aber ebenfalls gerne mit. „Vor allem die erste Linie um Hunter Bishop, Tyler Spurgeon und John Lammers hat in der entscheidenden Phase den Unterschied gemacht. Sie sind als Leader voran gegangen“, freute sich Pallin. Vor allem der Treffer von John Lammers hat für die Haie nachhaltig große Bedeutung, schließlich durchbrach der Kanadier mit dem Tor zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich eine lange persönliche Durststrecke. „Ich bin schon etwas erleichtert, weil ich dem Team gerne helfe. Ich hoffe der Knoten ist nun endlich geplatzt“, so Lammers.

Einen Goalgetter seines Kalibers brauchen die Haie auch in Dornbirn. Das Selbstvertrauen sollte nach zwei Derbysiegen gegen Bozen bei den Innsbruckern ohnehin groß sein. Mit einem weiteren Sieg, den dritten en suite, könnten die Tiroler dann endgültig wieder Kurs auf die Top6 nehmen. „Wir brauchen Intensität und Leidenschaft über 60 Minuten. Wir haben noch eine offene Rechnung von letzter Woche, wo wir gegen die Bulldogs äußerst unglücklich mit 1:2 verloren haben. Wir müssen unsere Chancen in diesem Spiel nutzen“, weiß Lammers.
Auch Coach Rob Pallin glaubt an seine Mannschaft und an einen möglichen Auswärtssieg. „Wir sind derzeit richtig gut drauf, zeigen auch in der Fremde gute Leistungen. Wir werden jetzt sicher nicht nachlassen.“

Benedikt Schennach wird den Tirolern in Vorarlberg weiterhin fehlen.


Dornbirn Bulldogs – HC TWK Innsbruck Mittwoch, 19:15 Uhr.

Scrollen