Die Suche nach der eigenen Identität

Testspiel drei steht auf dem Programm. Die Innsbrucker Haie hoffen in Kaufbeuren (DEL II) auf eine weitere Leistungssteigerung.


„Wir sind für diesen Zeitpunkt der Vorbereitung überraschend weit als Team. Es gab kaum Anpassungsschwierigkeiten und für drei Wochen Trainingscamp haben wir schon einen sehr guten Spirit.“ Haie Verteidiger Florian Pedevilla ist voll des Lobes über die neuformierten Haie. Nach je einem Sieg (6:2 gegen Bietigheim) sowie einer knappen 3:4-Niederlage gegen den HC Vittyaz (KHL) soll nun im ersten Auswärtsspiel der Preseason gegen Kaufbeuren ein weiterer Formanstieg zu erkennen sein. „Wir müssen weiter wachsen, Automatismen verinnerlichen und unser Spiel auf das Eis bringen. Wir freuen uns sehr auf die nächste Partie“, so der 31-Jährige.

Headcoach Rob Pallin stellt auch für das dritte Testspiel das mögliche Resultat in den Hintergrund. Vielmehr sollen Identität und Spielphilosophie weiter im Fokus stehen. „Es ist wichtig, dass jeder Spieler sich stetig steigert und immer versucht ein paar Dinge besser zu machen. Dann wird auch das ganze Team erfolgreich sein. Unsere Philosophie basiert auf harter Arbeit. Wir müssen die Mannschaft mit dem größten Einsatz sein“, so der US-Amerikaner.
Stürmer Andrew Clark wird den Innsbruckern weiter fehlen.

ESV Kaufbeuren – HC TWK Innsbruck Freitag, 19:30 Uhr

Scrollen