Der Tabellenstand sagt nicht alles!

Der 4:1-Sieg gegen den HC Pustertal am Mittwoch mussten sich die Haie hart erkämpfen. Zweieinhalb Drittel lang stand das Spiel auf des Messers Schneide, ehe ein Doppelschlag von Haie-Defender Jamal Watson die Haie auf die Siegerstraße brachte: „Genau diese engen Spiele müssen wir gewinnen. Uns hilft, dass wir nie aufstecken, weiter unseren Gameplan verfolgen. Das macht uns stark“, so Watson.

Die Haie haben derzeit, bei einem Spiel mehr, fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Bozen. Fühlt sich für Watson gut an: „Natürlich ist das schön, aber zählt noch gar nichts. Wir haben noch ein Drittel der Spiele im Grunddurchgang vor uns, das ist eine Menge Eishockey. Wir müssen weiter hart arbeiten, um da oben zu bleiben.“

Am Papier ist der HCI morgen zu Hause gegen die Pioneers Vorarlberg Favorit. Der Tabellenerste trifft auf den -letzten. Doch Jamal Watson warnt: „Der Tabellenstand sagt nicht alles, in dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Die Pioneers werden richtig heiß sein, und nichts ist gefährlicher als angeschlagene Teams. (Anm. die Pioneers mussten diese Woche ein 0:9 gegen Pustertal und ein 0:2 gegen Salzburg einstecken). Wir müssen hochkonzentriert und mit vollem Einsatz ans Werk gehen.“

Mit den Pioneers kommt auch so etwas wie eine Wundertüte der letzten Wochen in die TIWAG Arena. Man weiß nie, was man bekommt. Im letzten Monat ist die Bilanz der Vorarlberger mit 4 Siegen aus 11 Spielen klar negativ. Die Siege fuhren die Pioneers allerdings gegen Salzburg, den KAC, Graz und kurz vor Weihnachten gegen Bozen ein. Im H2H mit den Haien in dieser Saison führen die Tiroler mit 2:0.

 

HC TIWAG Innsbruck-Die Haie – BEMER Pioneers Vorarlberg

Freitag, 30.12.2022, 19.15 Uhr – TIWAG Arena