Der Bann ist gebrochen!

Da ist der erste Saisonsieg! Die Innsbrucker Haie gewinnen einen wahren Thriller gegen Red Bull Salzburg und feiern einen knappen 6:5-Heimerfolg nach Verlängerung.


„Wir müssen den Schwung aus dem Spiel gegen Fehervar mitnehmen. Das könnte für uns ein erster Turnaround werden.“ Haie-Head-Headcoach Rob Pallin zeigte sich vor dem so wichtigen Heimspiel gegen die Bullen aus Salzburg richtig zuversichtlich. Und der US-Amerikaner durfte nach dem ersten Abschnitt auch sehr zufrieden ein erstes Zwischenfazit ziehen. Lediglich das Resultat spiegelte nach 20 Minuten nicht die wahren Kräfteverhältnisse wieder. Denn die 2:1-Führung war zu diesem Zeitpunkt eigentlich zu wenig.


Die Haie zeigten nämlich mit dem ersten Bully eine beherzte Leistung, dominierten das Spiel von der ersten Minute weg. John Lammers (5.) hatte bei einem Konter das erste Mal Pech. Auf der Gegenseite ließ Thomas Raffel die erste Topchance aus. In der Folge entwickelte sich ein wahrer Sturmlauf der Gastgeber mit Chancen im Minutentakt. Ondrej Sedivy (9./Latte, 13.), Michael Boivin (14./Alleingang), Andrew Clark (16.) verpassten Topmöglichkeit auf einen Treffer. Salzburg wusste sich in dieser Phase kaum zu helfen, hatte schwere Probleme mit dem schnellen Kombinationsspiel der Tiroler. Nur zweimal wurden die Mozartstädter gefährlich, aber Rene Swette im Tor hielt seinen Kasten sauber. Und so dauerte es bis Minute 17 ehe die TIWAG-Arena endlich zum Jubel ansetzen konnte. Nick Ross hämmerte die Scheibe zum 1:0 in die Maschen. Und die Haie blieben am Drücker, verpassten nur wenige Augenblicke später das 2:0 durch Clark. Just in Unterzahl schafften die Gäste dann den schmeichelhaften Ausgleich, Mario Huber schob überlegt ein. Doch die Innsbrucker sollten im Gegenzug die passende Antwort geben. John Lammers stellte mit einem abgefälschten Querpasse auf 2:1. Wichtig!


Aus dem Nichts stellten die Gäste dann früh im zweiten Abschnitt auf 2:2. Wieder war Ex-Hai Mario Huber erfolgreich. Und die Salzburger hatten nur wenige Augenblicke später in doppelter Überzahl die große Chance auf die erste Führung. Doch die Tiroler überstanden mit viel Kampf diese Phase und jubelten in einfacher Unterzahl über den Shorthander durch Verteidiger Philipp Lindner (26.). In der 31. Minute war es dann Nick Ross der den Doppelpack zum 4:2 schnürte. Vorentscheidung? Nein, denn die Salzburger schalteten sofort zwei Gänge nach oben. John Hughes (Traumtor) und Regner (Abstauber) sorgten für eine erneute Wende in diesem Spiel. Mit dem 4:4 ging es dann auch in die zweite Drittelpause.


Im Schlussdrittel drückten die Gastgeber dann auf den erneuten Führungstreffer und in der 46. Minute war es dann so weit. Alex Lavoie setzte die Scheibe per Schlagschuss zum 5:4 ins Netz. Das Spiel blieb in der Folge spannend, Salzburg intensivierte nun den Druck. Die Haie-Abwehr stand lange Zeit richtig gut, wurde für diesen Kampf aber nicht belohnt. Harris schummelte die Scheibe irgendwie ins Tor. Verlängerung!
In der Overtime war es dann Andrew Yogan der mit einem sensationellen Tor den ersten Saisonsieg für die Innsbrucker Haie perfekt machte.


HC TWK Innsbruck – Red Bull Salzburg 6:5 n.V. (2:1, 2:3, 1:1, 1:0)
Tore: Ross (17., 31./pp), Lammers (20./pp), Lindner (26./sh), Lavoie (46./pp), Yogan (65.) bzw. Huber (20./sh, 23.), Hughes (33.), Regner (35.), Harris (57.).

 

 

Janne Juvonen neuer Haie-Torhüter


Noch vor dem Spiel gegen die Bullen aus Salzburg wurden die Innsbrucker Haie am Spielermarkt tätig. Janne Juvonen beerbt Matt Climie auf der Torhüterposition und wird mit Rene Swette ein Tandem bilden.. „Janne wurde uns wärmstens empfohlen und wir freuen uns, dass er nun bei uns sein kann“, notiert Haie-Headcoach Rob Pallin. Indes wurde die Zusammenarbeit mit Matt Climie bereits beendet, die Innsbrucker Haie wünschen dem Kanadier alles Gute für die Zukunft.

 

Janne Juvonen:


https://www.eliteprospects.com/player/51566/janne-juvonen

Scrollen