Das Glück endlich erzwingen!

Nach der denkbar ungünstigen Niederlage gegen den KAC am Freitag, wollen die Innsbrucker Haie den ersten Saisonsieg gegen die Vienna Capitals erzwingen!


Hängende Köpfe, ungläubige Blicke. Die Cracks der Innsbrucker Haie schlichen an diesem Freitag-Abend wie begossene Pudel vom Eis der TIWAG-Arena. Dabei war alles angerichtet, zeigten die Tiroler zuvor in 60 intensiven Minuten ihre beste Saisonleistung. Das Team von Coach Rob Pallin hielt gegen den amtierenden Meister aus Klagenfurt voll mit, lieferte einen aufopferungsvollen Kampf und agierte über weite Strecken sogar obenauf. Doch fünf (!) Pfosten- bzw. Lattenschüsse und ein Gegentreffer vier Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit ließen alle Haieträume wie eine Seifenblase zerplatzen. „Es fühlt sich richtig böse an. Wir waren über weite Strecken das bessere Team, hätten uns deutlich mehr verdient. Eishockey kann manchmal eben richtig bitter sein. Diese Mannschaft hat unglaublich viel Leidenschaft auf das Eis gebracht“, schüttele Verteidiger Thomas Vallant den Kopf. Auch Headcoach Rob Pallin rang im Interview nach dem Spiel nach den passenden Worten. „Es ist eine bittere Pille die wir schlucken müssen. Aber wir können es jetzt nicht mehr ändern. Ich glaube an Karma und an eine Umkehr der Ereignisse. Ich glaube das Glück kommt irgendwann zu uns zurück“, so der US-Amerikaner.


Viel Zeit zum Trübsal blasen bleibt den Innsbruckern eh nicht, schon heute gastieren die Vienna Capitals in der TIWAG-Arena. Die Mission ist für die Haie klar, das Glück soll endlich erzwungen werden. „Wir haben gezeigt, dass wir mit allen Teams mithalten können. Auch wenn wir gestern nicht gewonnen haben, diese Tatsache kann uns keiner nehmen. Jetzt wollen wir aber endlich anschreiben. Wir werden mit dem Messer zwischen den Zähnen agieren“, gibt Vallant die Marschroute vor.


Die Innsbrucker Haie können bis auf Michael Boivin (fraglich) auf den gesamten Kader zurückgreifen.

HC TWK Innsbruck – Vienna Capitals Samstag, 17:30 Uhr